Variation des Reisetagebuches

Ein Beitrag von Petra Mühlenbrock (Freie Waldorfschule Münster)

Wohin verreisen im Lockdown?

Was tut ein/e Waldorflehrer*in, wenn er bzw. sie Ideen sucht? Richtig: der Waldorf-Ideen-Pool! Inspiriert von dem Beitrag Marcus Kraneburgs über seine Erdkunde-Epoche, bereitete ich mich im Dezember auf eine fiktive Europareise vor. Mir erschien das zeitlich recht passend, konnten die Schüler*innen in den Weihnachtsferien doch schon mal Bücher wälzen, Bilder suchen, die weit gereiste Verwandtschaft interviewen und nach Urlaubsfotos fragen.

Es wurde ein goldener Griff - schlichter kann man es nicht formulieren. Als die Sechstklässler*innen nach den Weihnachtsferien zu Hause bleiben mussten, habe ich sie mit konkreten Aufgaben in die Länder Europas geschickt. 34 Schüler*innen verteilt auf 34 Länder, und ab geht die Post!

Zum Teil habe ich Marcus Kraneburgs Aufgabenstellungen übernommen, teilweise erweitert und/ oder verändert - wie das halt Lehrer*innen so machen. Auf jeden Fall an dieser Stelle ein herzlicher Dank an ihn!

Sollte (was der Himmel verhindern möge!) ein neuer Lockdown kommen, kann ich nur eines empfehlen: Begeben Sie sich mit Ihren Klassen ebenfalls auf eine Reise in der (und die!) Phantasie der Kinder!

… Ach so: Das Ganze funktioniert natürlich auch ohne Lockdown ;-)

Petra Mühlenbrock
Freie Waldorfschule Münster
Postgraduierten-Ausbildung am Waldorf Institut Witten Annen

 

Sie können sich die folgenden Docx-Dateien kostenfrei herunterladen und Ihren Bedürfnissen anpassen.

1. Eintrag - Einführung und Vorabend der Reise (.docx)
2. Eintrag - Der erste Abend (.docx)
3. Eintrag - Besuch der Haupstadt (.docx)
4. Eintrag - Heimatkundemuseum (.docx)
5. Eintrag - eigenes Thema (.docx)
6. Eintrag - Eine Reise auf dem Fluss oder an der Küste entlang (.docx)
7. Eintrag - Letzter Abend , Wieder zu Hause (.docx)

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar