Reisetagebuch - Planung und Umsetzung

Ein Beitrag von Marcus Kraneburg (Freie Waldorfschule am Kräherwald / Stuttgart)

In dieser Epoche beschäftigten wir uns mit Europa. Neben allgemeinen Schilderungen verschiedener Länder im Hauptunterricht wollte ich, dass sich die Kinder ein Land ihrer Wahl eigenständiger erarbeiten. Dies sollte nicht im Sinne eines Referates zuhause geschehen, sondern die wesentliche Arbeit durfte im Hauptunterricht in der Schule stattfinden.

Ich wollte die guten Erfahrungen, die ich mit dem geführten Schreiben eines Buches (siehe: Ein Buch schreiben und als Hörbuch aufnehmen) im Deutschunterricht gemacht hatte, auf das Feld der Geographie anwenden. Forscherdrang, kreative Planung und eigene Gedanken sollten dabei angeregt werden.

Die Reise sollte nach dem Schulabschluss und vor der Berufsausbildung liegen. Dauern würde sie etwa 4 Wochen und ein langjähriger Brieffreund aus dem Land sollte die Reise begleiten.

Das Schreiben des Reisetagebuches nahm einen Zeitraum von 3 Wochen ein. Um die Kinder bei dieser Aufgabe nicht zu überfordern, wurden die Aufgaben von mir durchstrukturiert und in kleine, bewältigbare Portionen eingeteilt. Es wurde immer einen Tag vorgeschrieben und am Folgetag sauber und fehlerfrei ins Reisetagebuch übertragen. Passende Bilder konnten jeder Zeit ergänzt werden.

Das Reisetagebuch sollte insgesamt 9 Kapitel enthalten:

  • Vorwort
  • Reiseplanung
  • Anreise
  • Erster Abend - Kochen eines landestypischen Gerichtes
  • Flussfahrt (Flüsse des Landes)
  • Eigene Stadtrundfahrt - Besichtigung dreier Sehenswürdigkeiten
  • Besuch eines Trachtenfestes
  • Heimatkundemuseum - Geschichte des Landes
  • Heimreise

Mit dieser Kapitelauswahl sollte das Land möglichst vielfältig betrachtet werde. Jedes einzelne Kapitel wurde von mir inhaltlich vorgedacht. Die Kinder erhielten für die Ausarbeitung der Themenschwerpunkte anregende Fragen, an denen sie sich orientieren konnten. Sie finden diese Begleitblätter weiter unten.  Zu den Fragen sammelten wir in der Klasse gemeinsame Varianten, die man auf den Begleitblättern notieren sollte.

 

Recherche

Es ging bei diesem Reisetagebuch allerdings nicht nur darum, eine nette Geschichte zu schreiben, sondern gleichzeitig Wissenswertes über das Land zu berichten. Sobald man als Lehrer die Aufgabenstellung der Recherche individualisiert, muss man sich dem Problem der Informationsversorgung stellen. Ist das Feld thematisch begrenzt, so kann der Lehrer noch verschiedene geeignete Texte zur Verfügung stellen. Fächert sich das Themenfeld allerdings weiter auf, so müssen die Kinder erste Schritte auf dem Weg machen, sich selbst die notwendigen Informationen zu beschaffen.

Da das Thema vor den Weihnachtsferien gegeben wurde, hatten die Kinder Zeit, sich in der Bücherei Literatur zu besorgen oder auch gezielt mithilfe der Eltern im Internet zu suchen. Vor dem Internet sollten die Kinder nicht alleine recherchieren. Die Auswahl zwischen „wichtig oder unwichtig" können sie noch nicht treffen. An dieser Stelle mussten die Eltern den Prozess begleiten.

Ich gab als nützliche Homepage die folgende Seite an: http://www.die-geobine.de

Hier findet man Grundlegendes in einfachen Worten und kurzen Texten.

 

Rückblickend

Die Kinder machten sich mit großem Eifer an die Aufgabe und es entstanden ausgezeichnete Arbeiten. Jeden Tag lasen Kinder Teile und Kapitel vor, so dass wir immer wieder von den Ideen der anderen angeregt wurden. Entscheidend ist jedoch der Prozess und nicht, dass jede Arbeit am Ende druckreif ist. Dieser Satz gilt eher den Eltern.  

Vorausplanend sollte man zuvor in einer Deutschepoche Bildbetrachtungen geübt haben. Besonders bei den Sehenswürdigkeiten, die die Kinder ja nur von Bildern kennen, fällt es ansonsten manchem schwer, sie gut zu beschreiben.

Es war schön zu beobachten, wie sorgfältig sie ihre Bücher behandelten und dass sie sich ihre Hefte auch gegenseitig immer wieder zeigten.

 

 

Der einführende Elternbrief

Liebe Eltern!

Die bevorstehende Geographieepoche führt uns über Deutschland hinaus nach ganz Europa. Dazu darf sich jedes Kind ein Land seiner Wahl aussuchen. Es ist von großem Vorteil, wenn man dort schon einmal war und es noch Bilder von dem Aufenthalt gibt. Aber das ist keine Grundvoraussetzung.

Es soll ein Reisetagebuch auf folgendem Hintergrund entstehen:
Innerlich begeben wir uns an das Ende der Schulzeit. Die Kinder sind dann etwa 19 Jahre alt. Vor dem Beginn einer Ausbildung wurde eine 4-wöchige Auslandreise geplant. An alles ist gedacht: Sprachkurs, Routenplanung, Anreise ...

Viele Erlebnisse werden die jungen Erwachsenen in diesem Land machen.

Die einzelnen Schritte des Reisetagebuches werden von mir vorstrukturiert und mit konkreten Arbeitsaufträgen versehen.

Zu folgenden Themen sollen die Kinder über die Ferien mit Ihrer Hilfe Material sammeln. Vielleicht besuchen Sie gemeinsam die Bücherei. Fall Sie im Internet recherchieren wollen, so setzten Sie sich bitte daneben. Die Kinder können noch nicht so schnell zwischen „wichtig und unwichtig" unterscheiden. Drucken Sie dann ggf. Texte und Bilder aus. Achten Sie bitte darauf, dass die Texte für die Kinder leicht verständlich sind! Die Auswahl der Texte sollen die Kinder noch nicht selbst vornehmen. Das wäre eine Überforderung.

  • Eine schöne Landkarte mit den großen Städten des Landes
  • Ein Volkslied in Landessprache
  • Ein Gedicht in Landessprache
  • Grobe Geschichte des Landes (Es geht nicht um Vollständigkeit, sondern interessante Ereignisse!)
  • Traditionelle Kleidung (Wir werden ein Trachtenfest besuchen)
  • Ein paar Vokabeln: Guten Abend. Wie spät ist es. Vielen Dank. Auf Wiedersehen ....
    Welche Wörter sollte man noch wissen, um sich grob zurechtzufinden?
  • Ein leckeres Gericht des Landes (Rezept)

Ich wünsche eine spannende Vorbereitungszeit!

 

 

Begleitblätter

 

1. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:                                        1. Woche - Montag

Schreibe das Vorwort

Bedenke: Die Reise liegt bereits hinter dir. Also nehme als Zeitform das Präteritum.

Möglicher Anfang (PS. Du bist an die Reihenfolge der Unterpunkte nicht gebunden):
Ich war damals ___ Jahre alt, als zum ersten Mal der Wunsch in mir auftauchte 4 Wochen durch  _________ zu reisen. Das kam so .....

  • Gehe zurück an den Ursprung. Wann keimte zum ersten Mal der Wunsch auf, dieses Land nach deinem Schulabschluss 4 Wochen zu bereisen.

O
O

  • Gab es ein Ausgangsereignis? Beschreibe es.

O
O

  • Warum wolltest du diese Reise machen?
  • Ab deinem 14. Lebensjahr hattest du einen Brieffreund (oder eine Brieffreundin) aus diesem Land. Wie kam das zustande? Er hat die Reise mitgemacht.

O
O

  • Was faszinierte dich an diesem Land? Warum fandest du es so toll? Beschreib es.

O
O

  • Warst du schon mal dort gewesen? Berichte von einem Erlebnis

O
O

  • Was hattest du schon vorher über das Land gehört?

O
O

Nicht vergessen: Für Mittwoch brauchst du die Karte des Landes!

 

 

2. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:                                 1. Woche - Mittwoch

Schreibe die Reiseplanung

  • Wie hast du dir ein paar Sprachkenntnisse erworben?

O
O
O

Möglicher Anfang:
Schön früh war mir klar, dass ich auch ein wenig die Sprache des Landes beherrschen wollte. Deshalb ...

  • Welche wichtigen Dinge wolltest du mitnehmen? Wofür?

O
O
O

  • Wie wolltest du hinkommen? Begründe deine Entscheidung.

O
O
O

  • Du  warst 4 Wochen unterwegs. Von welchen Kosten bist du ursprünglich ausgegangen: Überschlage: Pro Tag (Essen + Übernachtung + Eintrittsgelder) + Fahrtkosten = geschätzter Gesamtpreis.
    Wie bist du zu diesem Geld gekommen?

O
O
O

Lege eine Stadt-Route in deinem Land fest. Dein Weg sollte dich in jedem Fall durch die Hauptstadt und durch alle landschaftlichen Besonderheiten des Landes führen. Füge auch eine eintägige Flussfahrt ein.

Route:

O                                                             O        
O                                                             O                   
O                                                             O

Nicht vergessen: Morgen soll die Karte eingeklebt werden, auf der du die Route eintragen wirst.

 

 

3. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:                                        1. Woche - Freitag

Anreise

  • Wann ging es los?
  • Klappte alles wie geplant oder gab es Unerwartetes?
  • Wie verlief die Anreise?
    O
    O
    O
  • Bei der Ankunft trafst du deinen Brieffreund. Wie war das? Hattet ihr euch viel zu erzählen? Was denn?
    O
    O
    O
  • Er schenkte dir ein kleines Fähnchen des Landes. Da es zu groß war, um es in dein Reisetagebuch einzukleben, male sie als wehende Fahne auf eine ganze Seite und gestalte schön den Hintergrund.

Aufgabe für das Wochenende:

  • Am Abend werdet ihr zusammen eine Spezialität des Landes kochen. Es wird köstlich schmecken!

Schon über die Weihnachtsferien hast du dir ein Rezept von einem leckeren Gericht des Landes  herausgesucht. Mache eine Liste der zu kaufenden Zutaten und begleite deine Eltern zum Wochenendeinkauf. Traust du dich, einen eigenen Einkaufswagen zu nehmen und selbstständig die Dinge zusammenzusuchen? Beim Bezahlen kannst du ja so tun, als gehörtest du zu deinen Eltern J.

Überlege mit deinen Eltern zusammen, wann ihr an diesem Wochenende das landesübliche Gericht ausprobieren könnt. Am Montag sollst du davon berichten können.

 

 

4. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:                                     2. Woche - Dienstag

Der erste Abend

Möglicher Anfang: Ich war schon ganz aufgeregt, die Familie kennenzulernen.

  • Es erwartete dich ein herzlicher Empfang im Zuhause deines Brieffreundes. Wie sah der aus?
    O
    O
    O
  • Du lerntest ihre Familie kennen. Wer gehört alles dazu?
    O
    O
    O
  • Ihr bereitet zusammen das Essen vor. Jetzt sollst du von deinen Kocherfahrungen des letzten Wochenendes profitieren. Wie mag die Essenzubereitung abgelaufen sein? Wer half? Wer hat was gemacht? Wie roch es? Was es lustig? Wie lang hat es gedauert? Wann wurde gegessen? Was habt ihr getrunken?
    Was wird man sich an einem solchen 1. Abend erzählt haben?
    O
    O
    O
    O
  • Wo hast du geschlafen? Hast du was geträumt?
    O
    O
    O
    O

 

 

5. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:          Zeitbedarf: 2 Tage (Vorschreiben - eintragen)

Von hier an hat jeder Schüler eine andere Reihenfolge der Arbeitsaufträge, da die Routen verschieden sind. Was kommt bei dir zuerst?

Nützliche Homepage: http://www.die-geobine.de

Geschichte des Landes

Dies könnte in jeder Stadt sein.

Bereits in den Ferien hast du dazu Texte zusammengesucht. Unterstreiche, was dir wichtig ist.

Möglicher Anfang: In _____ gab es ein tolles Heimatkundemuseum. Dort wollte ich mich gleich am Anfang unserer Reise über die Geschichte des Landes kundig machen. ______ hatte im 12. Schuljahr ein ausführliches Referat in der Schule dazu gehalten. Er wusste also bestens Bescheid und konnte mir einiges erklären. Wir nahmen den Bus (U-Bahn, gingen zu Fuß, Fahrrad ....) .....

  • Ob es in dieser Stadt wirklich ein Heimatkundemuseum gibt, ist nicht so wichtig. Wir nehmen es einfach an. Was kannst du dort alles sehen?
    O
    O
    O
    O
    O
    O
    O
  • Dein(e) Brieffreund(in) kennt sich sehr gut in der Geschichte des Landes aus. In dem Heimatkundemuseum entwickelt sich ein Gespräch zwischen euch. Er erzählt dir einiges über das Land. Du stellst aber immer wieder auch Fragen zur Geschichte, die er dir dann beantwortet. Das Gespräch ist wichtig. Vergesse bei der Wörtlichen Rede nicht die Anführungsstriche.
  • Was wollt Ihr mit dem Rest des Tages machen?

 

 

6. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:           Zeitbedarf: 2 Tage (Vorschreiben - eintragen)

Besuch der Hauptstadt

Deine Reise führte dich auch durch die Hauptstadt des Landes.

Möglicher Anfang: Auf die Hauptstadt war ich schon sehr gespannt. Sie hat ____ Einwohner. Wir hatten uns zuvor überlegt, was wir uns anschauen wollten. ...... Gleich nach dem Frühstück ging es los. ....

 

  • Wie viele Einwohner zählt sie?
  • Welche Sehenswürdigkeiten wollt ihr euch anschauen? Kannst du farbige Bilder dazu aus dem Internet ausdrucken?
    Suche unter: Sehenswürdigkeiten (Name der Stadt)
  • Kannst du einen Stadtplan finden und ausdrucken? Sind dort die Sehenswürdigkeiten eingezeichnet? Bedenke: mehr als 3 macht an einem Tag keinen Sinn.
    Suche unter Stadtplan (Name der Stadt)
  • Beschreibe erlebnisreich eure Rundfahrt.
    O Wie kommt ihr von einem Ort zum andern?
    O Worüber gerätst du ins Staunen?
    O Kannst du was zu den Sehenswürdigkeiten, die ihr besucht sagen.
    O Triffst du dort jemanden, der dir was erzählen kann?
    O Ist die Unternehmung für dich spannend oder ermüdend? Oder beides?
  • Hat dein Land ein Königshaus? Wie heißen die Regenten (Prinzen, Prinzessinnen)?
    Suche unter: König von .....
  • Bekommst du noch etwa über die heutige Politik heraus?
    O Wie heißt der Präsident oder Kanzler des Landes? Suche unter: Präsident ......
    O Findest du ein Bild von ihm?
  • Am Ende des Tages: Wie war es?
    Interessant, spannend, langweilig, ermüdend, erlebnisreich, lehrreich .....?

 

 

7. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:       Zeitbedarf: 2 Tage (Vorschreiben - eintragen)

Flussfahrt

Möglicher Anfang: Auf diesen Teil meiner Reise hatte ich mich ganz besonders gefreut. Wir wollten ....

Ob die Fahrt nur einen oder mehrere Tage dauerte, darfst du entscheiden.

  • Warum wolltest du einen Teil deiner Reise auf dem Fluss reisen?
    O
    O
  • Welches Fortbewegungsmittel hast du gewählt?
    O
    O
  • Ihr habt euch zuvor genau auf einer Karte über die Flüsse des Landes informiert. Wie heißen die größten Flüsse und wo und auf welcher Höhe entspringen sie? Wo münden sie? Nenne und beschreibe mindestens drei Flüsse.
    O
    O
    O
  • Wie breit war der Fluss, floss das Wasser schnell oder langsam, hatte der Fluss Stromschellen? Was habt ihr auf eurer Fahrt gesehen und beobachtet? Wie sah die Landschaft aus? Beschreibe sie. Habt ihr Menschen oder Tiere gesehen. Wie war das Wetter?
    O
    O

    O
  • Auf der Fahrt hattet ihr viel Zeit. Dein Freund wollte dir daher ein Gedicht in der Landessprache beibringen. Er sagte es dir immer wieder vor. Schreibe es auf. Was heißt es in etwa übersetzt? Lerntest du es gut und schnell oder fiel es dir eher schwer?
  • Wie endete dein Tag?
    O
    O
    O

 

8. Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:        Zeitbedarf: 2 Tage (Vorschreiben - eintragen)

Trachtenfest in einem Dorf

Möglicher Anfang: Eines Tages kamen wir durch ein kleines Dorf und sahen auf einem Plakat ein Trachtenfest für denselben Abend angeschlagen. _______ sagte: „Das musst du unbedingt erlebt haben!" Wir entschlossen uns ....

  • Ihr habt auf eurer Reise von einem Dorffest erfahren, das noch in Trachten gefeiert wurde. Ihr entschließt euch, dort hinzugehen. Es ist ein kleines Fest und ihr scheint die einzigen Nicht-Einheimischen zu sein. Eine kleine Musikgruppe spielt volkstümliche Musik auf ihren Instrumenten. Was siehst du alles? Wie sind die Menschen gekleidet? Wie sehen ihre Trachten aus? Beschreibe sie. Findest du ein Bild dazu?
    Fühlst du dich wohl auf dem Fest? Was gibt es zu essen? Was machen die Menschen?
  • Ein Lied hörst du immer wieder im Laufe des Abends. Du fragst deinen Freund, ob er es dir beibringt.
    Schreibe das Lied (wenn möglich) mit Noten als Andenken in dein Reisetagebuch. Versuche, das Lied auf der Flöte oder einem anderen Instrument zu spielen.
  • Tanzt ihr mit? Beschreibe, wie die Leute tanzen? Paartanz, Rundtanz im Kreis, klatschen, drehen ....
    O
    O
  • Ihr lernt eine hübsche junge Frau in Tracht auf dem Abend kennen? Sie fragt euch, was ihr für eine Reise macht. Gebt euch Mühe, es ihr zu erklären.
  • Wie lange geht der Abend? Hat dir der Abend Freude gemacht? Was hast du Neues über das Land und die Menschen gelernt?

 

 

9.  Arbeitsauftrag zum Reisetagebuch:        Zeitbedarf: 2 Tage (Vorschreiben - eintragen)

Heimreise

Möglicher Anfang: Das Reiseende rückte mit jedem Tag schneller heran. Die letzte Stadt auf unserer Reiseroute hieß ____. Von dort aus wollte ich meine Heimreise antreten. Schließlich war der Abschied gekommen .....

  • Nun kommt ihr an das Ende eurer Reise. Nicht alle Tage und alle Eindrücke habt ihr schildern können.
  • Wie und von wo fährst du nach Hause? Verabschiedung von deinem Freund. Was sagt ihr euch am Ende.
    O
    O
    O
  • Wie verlief die Heimreise?
    O
    O
  • Wann und wo begegnest du deinen Eltern und Geschwistern?
    O
    O
  • Berichte ihnen von deinen schönen Eindrücken:
    O
    O
    O

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar