Geographischer Nordpol und magnetischer Südpol

Der geographische Nordpol liegt in der Nähe des magnetischen Südpols. Das ist verwirrend - warum dreht sich beim Magnetismus Süden und Norden um.

Eigentlich ist dies nur historisch bedingt. Nachdem man den Kompass erfunden hatte, wurde er rege vor allen Dingen bei der Schifffahrt zur Orientierung genutzt. Das Ende der Magnetitnadel, die zum Nordpol zeigte, nannte man den Norden der Kompassnadel. Das war im Grunde aber falsch, weil ja vom Nordpol der Süden der Kompassnadel angezogen wird. Man hatte also die Pole der Nadel falsch benannt. Aber das wusste man noch nicht.

Die Bezeichnung für die Pole der Nadel hatte sich aber schon eingebürgert, für eine Änderung war es zu spät. Bevor man daher die Zuordnung der Nadel änderte, tauschte man kurzerhand einfach die Pole der Erde aus. Wo also nun der Norden der Kompassnadel hinzeigt, finden wir den magnetischen Südpol der Erde. Zwar ist der geographische Nordpol damit nicht identisch, liegt aber in seiner Nähe. Für den Physiker hat die Erde deshalb also im Norden einen magnetischen Südpol.

Die Navigatoren und Geografen hingegen interessiert im Norden der Erde nur der Nordpol.

Kommentar
06.02.2019 | Thomas Schaper | Navigation Interessierter
Navigatoren müssen die Abweichung des magnetischen Nord und Südpol vom gegraphischen Nord und Süd Pol für terestrische Navigation wissen
Ihr Kommentar