Eierlaufen

Das Prinzip ist einfach: Zwei Gruppen stehen in zwei Schlangen nebeneinander. Auf einem Löffel oder auf dem Kopf wird etwas getragen, das nicht herunterfallen darf und so schnell wie möglich um ein Hindernis herum getragen und an den nächsten Spieler der eigenen Gruppe weitergegeben werden muss. Wer den Gegenstand fallen lässt, gibt ihn sofort an den nächsten Spieler ab und muss sich wieder hinten anstellen. Wer den Gegenstand erfolgreich getragen und weitergegeben hat, darf sich setzen. Der letzte Spieler einer jeden Gruppe trägt den Gegenstand an einen vorgesehenen Platz, z. B. in einen Korb. Die Gruppe, deren Gegenstand als erster im Korb landet, hat gewonnen.

Variante I
Die Kinder müssen mit einem Suppenlöffel, auf dem eine Murmel liegt, über einen Balancierbalken gehen, am Ende vom Balken absteigen, zurück zum nächsten Spieler laufen und diesem den Löffel samt Murmel übergeben.

Variante II
Die Kinder tragen ein Reis- oder Bohnensäckchen auf dem Kopf, gehen über einen Balancierbalken, steigen am Ende ab, laufen zurück zum nächsten Spieler und übergeben ihm das Säckchen.

Variante III
Spielt man im Freien, kann eine Wasserbombe auf einem großen Holzlöffel transportiert werden, um ein Hindernis herum getragen und zurück zum nächsten Spieler gebracht werden. Fällt die Wasserbombe herunter und zerplatzt, hat die Gruppe verloren.

Dieses Spiel gibt es in unzähligen Varianten. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar