Das Kompliment

Ein Beitrag von Franka Paul

In der pädagogischen Konferenzarbeit unserer Schule haben wir eine Zeit lang in Intervisionsgruppen gearbeitet. Um uns auf diese vertrauensvolle Kleingruppenarbeit einzustimmen, begannen die Konferenzeinheiten mit kleinen Wahrnehmungsübungen. 

Die Übung „Das Kompliment“

Jede(r) Kolleg*in denkt an jemanden aus dem Kollegium, der oder dem er gerne seine Wertschätzung zeigen möchte. Jede(r) erhält eine Blanco-Karte, auf die die wertschätzenden Worte geschrieben werden, allerdings ohne Adressat und ohne Absender. Die Karten werden eingesammelt. Nach der Konferenz werden sie an einem gut sichtbaren Platz im Lehrerzimmer aufgehängt. 

Die Wirkung

In den folgenden Tagen konnte man immer wieder Kolleg*innen beobachten, die sich schmunzelnd die Karten durchlasen:
„Du hast immer ein offenes Ohr für mich!“
„Danke, dass du mich so oft vertreten hast!“
„Wenn ich mit dir spreche, fühle ich mich ernstgenommen und gewertschätzt.“
„Es ist schön, zu erleben, dass du insbesondere die Schüler*innen mit besonderem Lernbedarf gut im Blick hast.“
„Dein Lachen beim Kaffee im Lehrerzimmer ist einfach herzerfrischend!"

usw.
Das Schöne an dieser Methode: Viele dieser wertschätzenden Worte kann man auf sich beziehen (das tut einfach gut!) oder man ahnt, wem sie sonst gelten könnten. Das wiederum lenkt den Blick auf die vielen Fähigkeiten im eigenen Kollegium und stimmt zuversichtlich in Bezug auf die gemeinsame Arbeit.

Weitere Wahrnehmungsübungen für die Konferenzarbeit sind z. B. Einer vor der Tür oder Gemeinsamkeiten finden. 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar