Die schöne 21

Wenn die Grundrechenarten gefestigt sind, haben die Kinder viel Spaß an folgendem Spiel: 
Die Schülerinnen und Schüler bilden Kleingruppen zu 4 Personen. Jede Gruppe erhält drei Würfel und eine Tabelle, auf der Aufgabe, Ergebnis und die Differenz zur Zahl 21 (=Minuspunkte) notiert wird. 

Würfelt eine Gruppe beispielsweise 3 und 3 und 5, versucht sie nun - entweder gemeinsam oder erst einmal jeder für sich auf einem separaten Blatt - eine Aufgabe zu finden, deren Ergebnis möglichst nah an die Zahl 21 herankommt: 3x3+5=14 (sieben Minuspunkte), 3x5+3=18 (drei Minuspunkte). Bei einem Wurf mit den Zahlen 3 und 4 und 6 wäre möglich: 3x4+6=18 (drei Minuspunkte) oder 4x6-3=21 (kein Minuspunkt). Würfelt eine Gruppe eine 2, eine 3 und eine 1 ist 2x3+1=7 das bestmögliche Ergebnis (11 Minuspunkte).  

Gewonnen hat die Gruppen mit den wenigsten Minuspunkten. 

Soll der Schwerpunkt mehr auf das rechnerische Können und weniger auf das Würfelglück gelegt werden, wird zunächst von verschiedenen Kindern mit jeweils drei Würfeln gewürfelt und die Würfe als Rechengrundlage für alle Gruppen notiert. Gewonnen hat die Gruppe mit den wenigsten Minuspunkten und - bei Gleichstand - die schnellere. 

In etwas abgeänderter Form kann dieses Spiel als kreative Rechenübung angewendet werden. 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar