Wir filtern Wasser wie die Erde

Ein Beitrag von Marcus Kraneburg (Freie Waldorfschule Freiburg St. Georgen)

Am Vortag hatten wir „Die reinigende Wirkung der Erde“ besprochen.

Für dieses Unterrichtsexperiment haben die Kinder in den Tagen zuvor leere 1,5 l Plastikflaschen mit in die Schule gebracht. Jeweils vier Kinder bildeten eine Gruppe. Des Weiteren brauchten wir neben einer Flasche pro Gruppe ein Cuttermesser, ein Viertel von einem saugfähigen Küchenlappen, zwei größere Gläser (wir haben unsere Malgläser benutzt) und natürlich Sand (bei uns vom Horthof).

Folgende Erklärung erhielten die Kinder von mir, anschließend half ich den Kindern kaum mehr:

„Nehmt z. B. diese Plastikflasche und schneidet mit dem Cuttermesser hier den Boden heraus. Vorsicht das Messer ist scharf! Jetzt feuchtet ihr den Küchenlappen etwas an und drückt ihn durch die ausgeschnittene Öffnung bis runter zum Flaschenhals. Von nun an haltet ihr die Flasche immer auf den Kopf. Anschließend geht ihr nach draußen und füllt die Flasche mit Sand fast bis zum Rand. Lasst ein wenig Platz. Der Sand sollte möglichst sauber sein. Nun gießt ihr eins der Gläser halbvoll mit Wasser. Nehmt etwas Erde, bröckelt sie herein und rührt ein wenig um, sodass eine richtig braune Flüssigkeit entsteht. Nun geht wieder ins Klassenzimmer, setzt unseren selbst gebauten Wasserfilter auf das leere Glas und gießt die braune Flüssigkeit Schluck für Schluck in den Filter. Ist das Wasser versickert, so könnt ihr nachgießen. Behalte aber von dem Dreckwasser etwas übrig, damit ihr später vergleichen könnt. Ich bin gespannt, was ihr alles entdecken werdet!“

Man kann sich vorstellen, dass es die Kinder nun kaum mehr auf den Plätzen hielt. Die Freude am kindlichen Experimentieren ist einer fünften Klasse noch naturgemäß gegeben. Der Filter braucht ein wenig Zeit, bis unten die ersten Tropfen erscheinen. Also etwas Geduld. Dann aber tröpfelt es langsam und unaufhörlich – und siehe da: Das Wasser ist im Vergleich tatsächlich klarer. Schnell kommen die Kinder selbst darauf, den Vorgang mit dem gefilterten Wasser zu wiederholen. Nach 2 – 3 Durchgängen war das Wasser tatsächlich klar. Für alle sehr beeindruckend.

Ab einem gewissen Zeitpunkt empfiehlt es sich natürlich im Unterricht fortzufahren und den Filter tröpfeln zu lassen, ansonsten werden die Wartezeiten sehr lang. Viel Spaß – es lohnt sich!

Hier ein paar Bilder: 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar