Formen mit bunten Steinchen legen

Ein Beitrag von Agnes Treiner

 

Beim Formenzeichnen geht es ganz wesentlich darum, das innere Formgefühl zu schulen. „Kannst du entdecken, ob die Form an einer Stelle nicht stimmt?" Das Auge vergleicht die Proportionen und Verhältnisse, tastet sie innerlich ab und unsere Hand kann korrigieren. Das ist eine ausgesprochen kreative, schöpferische Tätigkeit.

In der 3. Klasse haben wir uns in einer Formenzeichenepoche mit Mandalas beschäftigt. Vor dem Unterricht oder wenn ein Kind mit seiner Aufgabe fertig war, durfte eine schon bekannte Form auf dem Boden des Klassenzimmers mit farbigen Deko-Steinchen, die ich mir vom Baumarkt besorgt hatte, gestaltet werden. Die Steinchen haben den Vorteil, dass man die Form ganz leicht korrigieren kann. Jedes Kind durfte das, wenn es etwas entdeckt hatte. 

Die Kinder legten die Formen mit großer Begeisterung und manch schönes Bodenmandala entstand  in dieser Epoche. Ab und zu mailte ich den Eltern ein Bild, wodurch sie an unserem Schaffen freudig teilhaben konnten. 
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar