Ein Strich macht sich

Es war einmal ein kleiner Strich,
der wollte weiterkommen.
Drum hat er einen Tupfen sich
als I-Pünktchen genommen.

So wurde aus dem Strich ein I,
ein I, das frank und frei war.
Da kam ein E, jetzt wurden sie
zu zweit ein rundes Ei gar.

Das Ei, es dachte voll Genuss,
weil ihm entsetzlich heiß war:
Ich hätte gern ein S am Schluss,
dann stellte ich ein EIS dar!

Doch bald gelüstet es das Eis,
nach neuen, kühnen Taten:
„Mit einem R war` ich als REIS
begehrt bei feinen Braten!“

Kaum war es so, erschien ein E,
das musste alles ändern:
Als REISE sagte sie ade,
dann gings nach fernen Ländern.

Wo ist ein K? Das fehlt uns jetzt!
Da wurden aus der Reise
wenn man das K am Anfang setzt -
dann wohlgeformte KREISE.

Ein L, das sich ans Ende schlich,
hat alles neu gewendet,
denn so hat unser kleiner Strich
als KREISEL nun geendet.

Da rief der Strich: „Wie freu` ich mich!
Kann es was Schön`res geben?
Als Kreisel nämlich tanze ich
Vergnügt ein ganzes Leben!“

Günther Leopold

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar