Die zwei Brüder

Eine Bearbeitung des Grimmschen Märchens von Margareta Wallmann (Georgschule Dortmund)

Ich habe das Stück 1999 aufgeführt. Alle Tierkinder und die zwei Kinder am Anfang des Stückes wurden von Viertklässlern gespielt, der Jäger sogar vom Klassenlehrer der 4. Klasse. Die anderen Rollen wurden von der 8. Klasse besetzt.

 

Wir haben das Stück recht aufwändig gestaltet:

So haben wir sieben Drachenköpfe und alle Tiermasken aus Steifgazebinden hergestellt. Der Drache hatte einen riesigen Leib, die Köpfe waren mit Klettband befestigt und so konnten sie gut abgeschlagen werden. Der Drache wurde von oben (durch Eltern) mit Schnüren gelenkt, sodass er hin und her schweben konnte. Durch Nebelmaschine und rotgelbes Licht entstand ein prächtiges Feuer. Außerdem hatten wir einen echten Wald (ein Schülervater war Förster) und ein Schloss aus Sperrholz, bei dem die einzelnen Teile so versetzt standen, dass sich Gassen bildeten für die unterschiedlichen Schlossauftritte. Die Melodien sind allesamt alte schwedische Volksmelodien, die ich als Schwedin aus meiner Kindheit kenne.

Mit einer guten Pause haben wir ca. 2 Stunden gespielt.

Hier können Sie sich das Spiel anschauen und kostenfrei herunterladen. Die Noten sind in der Datei enthalten:  Die zwei Brüder 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar