Medard kehrt wieder

Ein Stück von Winfried Paarmann, Homepage: www.paarmann-autor.de

Inhalt

Die alt gewordene Swetlana, Angehörige einer Sinti-Familie, früher „Zigeuner" genannt, blickt auf ein bewegtes Leben zurück: ihre Jugend im deutschsprachigen Teil Siebenbürgens, wo auch die „deutschen Zigeuner" innerhalb der Randgruppe der deutschen Siedler nur eine unterdrückte Randgruppe darstellten; die Übersiedlung der Familie nach dem Ersten Weltkrieg ins österreichische Burgenland, wo die zugezogenen Sinti in einer Atmosphäre von Argwohn und auch offener Fremdenfeindlichkeit erneut einen schweren Existenzkampf zu bestehen hatten, bis sie - mit der Übernahme Österreichs ins „Großdeutsche Reich" - auch mit Verfolgung und Terror konfrontiert waren.

Swetlanas Blick - und somit auch die Handlung des Stücks - fokussiert sich auf einen Sommer, den sie wie die „Berührung mit einem Wunder" erlebte: Acht Jahre, nachdem ihr Geliebter Medard bei seinem Widerstand gegen die Rekrutierung und einem Fluchtversuch zu Tode kam, taucht sein seit Jahren verschollener Halbbruder Wittich auf - so jedenfalls sehen es alle in der Familie und zunächst auch sie selbst. Doch Wittich zeigt Züge, die zunehmend rätselhaft sind und sein Interesse wendet sich einer Oper zu, die Medard, der junge Musiker und Komponist, damals unvollendet zurückgelassen hat: eine geheimnisvolle Geschichte vom „Zauberwald", die von einer spurlos in diesem Wald verschwundenen Frau erzählt.

Ist Wittich, der als junger Lazaretthelfer ein Trauma erlitt und in jahrelanger Verwirrung umherirrte, tatsächlich der Halbbruder? Er erscheint offenbar in seiner Gestalt; doch Swetlana wird zunehmend bewusst, dass es hier eine tiefer liegende Wahrheit gibt.

Durch das Stück zieht sich eine Reihe von Revuenummern, die Swetlana und ihre beiden Schwestern gemeinsam mit dem Onkel und einem einheimischen jungen Burgenländer auf einer kleinen Dorfbühne vortragen. Es ist sowohl Zigeunermusik als auch schwungvolles Kabarett.

Hier können Sie sich das Klassenspiel anschauen und kostenfrei herunterladen:  Medard kehrt wieder

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar