Sven Saar

Diese Sprüche sind alliterativ geschrieben, um ihre Rezitation in der Atmosphäre des Stabreims zu ermöglichen. In meiner Klasse hat jedes Kind sich einen Meterstab individuell gestaltet, der zum Beispiel im Wechsel von Hand zu Hand oder im festen Aufsetzen das Willenhafte der Alliteration unterstützt.

Der Klassensatz beschäftigt sich natürlich mit dem Material der vierten Klasse. Es erhöht die Spannung enorm, wenn man zu Anfang des Jahres noch nicht weiß, worum es geht. Oft werde ich gefragt. „Wann hören wir denn meine Geschichte?"

Am Ende der Sammlung sind noch vier Sprüche über die Himmelsrichtungen, da das ja auch Teil des Lehrplans ist. Wie immer sind die Sprüche für bestimmte, real existierende Kinder entstanden. Es mag Interessierten aber durchaus möglich sein, ihren Schülern das eine oder andere Bild zuzuordnen.

DIE NORNEN

Nebeneinander am Nornenbrunnen

weben drei Schwestern schweigend die Zeit.

Urd die erste, des Alten gewahr,

Werdandi dem Hier und Nun hingegeben,

Skuld der Zukunft zugewandt,

Immerfort führen sie Schicksalsfäden.

 

 

GUDRUN

Grausame Kämpfe um Gudruns Gunst -

Schwer wiegt der holden Schönheit Schicksal!

Hält das Herz stand der harten Prüfung?

Wird Treue sie tragen durch trübe Tage?

Ersehnt doch die Seele des Liebsten Segel!

 

 

MIMIRS BRUNNEN

Murmelnd, modrig liegt Mimirs Quell

an der mittleren Wurzel der Weltenesche:

Tief musst du tauchen,

das Dunkle durchdringen,

willst du das Wasser der Weisheit kennen.

 

 

BIFROST

Von der Heimstatt der Götter zum Horizont

beugt sich Bifrost, leuchtende Brücke,

reiht Farbe an Farbe im Regenbogen.

Straße nach Asgard, steht stolz sie am Himmel.

 

 

FREYA

Der Asen Edelste,

Fürstin von Folkwang ist Freya,

warmherzig und weise, wohlwollend den Menschen.

Um ihren Hals hängt als herrliches Kleinod

Brisingamen, der Schönsten Schmuck.

 

 

FREY

Was Gutes gelingt, dem Menschen Glück ist,

dankt er Frey, dem fleißigen Gotte.

Durch Regen wird reifen,

durch warmes Licht wachsen,

Was suchend in seinem Segen steht.

 

 

BRUNHILD

Sturmumtost auf steilen Klippen steht

Isenstein, Brunhilds unbeugsame Burg.

Hier suchen Helden der Herrin Huld

in kühnem Kampf um der Königin Krone.

Wird streitbar stets ihr Stolz sie stählen?

Wer wird erweichen ihr wachsames Herz?

 

 

BALDUR

Baldur, beliebtester, bester der Asen,

hell strahlt sein Antlitz, Streit sucht er niemals.

Liebe und Leichte durchsonnen sein Leben;

Keinem ein Feind, in Freundschaft vielen verbunden.

 

 

RATATOSK

Rastlos läuft es am Lebensbaum,

Ratatosk, Eichhorn auf Yggdrasil.

Zwischen Adler und zornigem Lindwurm

Hetzt fragend es hin und antwortend her.

Zur Ruhe kommt kaum es, muss kletternd künden.

 

 

LOKI

Lokis listiges Ansinnen leuchtet

aus seinem Antlitz, in seinen Augen.

Wohin will sein Wort uns wohl lenken?

Wäge gut, was weise nur scheint.

 

 

IDUNA

Tritt an der Götter Tafel in Asgard

Iduna die Gute mit goldenen Äpfeln,

jubeln die Asen, denn ewige Jugend,

Glück und Gesundheit sind ihre Gaben.

Ohne sie wäre das Leben verloren.

 

 

DIETRICH VON BERN

Des Berners Brünne im Sonnenlicht blitzt,

Dietrich den Drachen im Herzen trägt!

Helden zieht es an seinen Hof!

Scharf ist sein Schwert,

hart Hildegrim, der Helm,

ein edlerer König nie Krone trug!

 

 

DIE WANEN

Feste Freundschaftsbande verbinden

in Götterwelten die Asen und Wanen.

Wo kräftig, kühn kämpfend, die einen streiten,

ist der anderen Wesen ein weiches, ein wissendes.

Sie wohnen, wo Wasser und Luft sich wandeln,

sich neidlos erneuern in lichtem Nebel.

 

 

Sprüche zu den Himmelsrichtungen:

 

DER NORDEN

Tannenwälder, tiefgrünes Dunkel,

endlose Ebene, ewige Weite,

kühlschwarze Klarheit, kein Stern steht am Himmel.

Leuchtendem Lichtspiel

Weicht nordische Nacht.

 

 

DER WESTEN

Warm-weicher Westwind rollt Regen herbei,

schickt uns die Stürme und schüttelt die Welt.

Nur durch sein Nahen kann Neues entstehen -

Wenn er weht, weißt du: es wird sich was ändern.

 

 

DER SÜDEN

Südwind umsorgt mich mit sanfter Wärme,

schmiegsam umschmeichelt er streichelnd Natur.

Wohl tut sein Wehen, wird Wonnenkraft schenken:

Den Lippen ein Lächeln und Sonne dem Herzen.

 

 

DER OSTEN

Über den Horizont hebt sich die Sonne,

strahlend wächst sie, steigt stetig auf.

Blauen Himmel und bitteren Frost bringt der Ostwind,

klare Kühle,

das frische Feuer der Freiheit!

HEIMDALL

Hoch auf der Himmelsbrücke hebt Heimdall sein Horn,

weckt so die Welt mit gewaltigem Klang.

Wachsen hört er die Wiese, die Wolle, des Wolfes Fell.

Sieht alles, sagt wenig,

den Asen ein wertvoller Wächter!

 

 

YGGDRASIL

Yggdrasil heißt die Esche, die hohe,

Asgard am oberen Astgeflecht strahlt.

Am Stamme steht Midgard, der Menschen Stätte.

Drei Brunnen benetzen des Baumes Fuß.

Tautropfen fallen von früh bis spät,

Leben spendend den Weltenwesen.

 

 

SIEGFRIED

Mutig sein Herz, der Muskel so stark wie Stahl,

sonnengleich strahlend sitzt Siegfried im Sattel.

Kühn kämpfte er, als König trat an,

ohne Zaudern den Zweikampf zu zwingen.

Drachen bezwang er und böse Zwerge,

ewig jung seine sorglose Seele.

 

 

WIELAND DER SCHMIED

Lange gefesselt, der Freiheit folgend,

steigt Wieland auf kunstvoll geschmiedeten Schwingen

mit singendem Herzen der Sonne entgegen;

lässt er das Leid und die Launen der Menschen

hinter sich, hebt und hält sich in heller Luft!

 

 

ODIN

Allvater Odin, der Asen König,

einäugig lebt er nach edlem Opfer.

Raben beugen sich, bringen ihm Neues,

Weiß, wie die Welt zu der Zukunft sich wendet.

 

 

SKIDBLADNIR

Still fährt Skidbladnir in sternklarer Nacht,

schwerelos segelt das schwebende Schiff.

Doch trägt Frey am Tage es in seiner Tasche:

Klein wird es und kürzer dank kunstvoller Schmiede.

 

 

WALHALLA

Weit offen Walhallas wuchtige Tore;

Es kehren die Edlen vom Kampfe zurück,

vom zornlosen täglichen Tryste.

Heller Met fließt aus den Hörnern der Helden -

Nur Tapferste trinken an Odins Tafel!

 

 

YMIR

Aus Ymir Odin die Erde schuf,

die blanken Knochen zu Bergen er baute,

zu blauem Meer wurde des Riesen Blut,

zu hellen Wolken das Hirn des Hünen:

So neigt sich das Alte, um Neues zu nähren.

 

 

THOR

Oftmals ist Thor der Asen Erlöser,

liebt den Konflikt und den kraftvollen Kampf.

Rastlos regsam, rät nie er zur Ruhe,

Tatendrang treibt ihn aus Asgards Toren.

 

 

MJÖLNIR

Hebe den Hammer,

mit gutem Griff greife ihn,

Ziele zuerst, dann wirf ihn mit Wucht!

Und kommt er geflogen - mit fester Faust fange ihn!

 

 

DIE WALA

Will Odin wissen, was werden wird,

muss weit er reisen, um Rat zu erbitten:

Alt wie die Welt ist die Wala,

Runenhaft weitsichtig weiß sie,

Dunkles zu deuten

und Lichtes zu lesen.

 

 

ZIU (TYR)

Wo andere zaudern, zückt Ziu das Schwert!

Federleicht liegt es in linker Faust.

Stark ist sein Arm, stets stürmt er zum Siege,

klug und kühn führt er die Asen zum Kampf!

 

 

WIDAR

Gewaltig in großer Schlacht kämpfen die Götter,

das Richtwort ertönt: Ragnarök wütet!

Odin in Not - von Fenris verschlungen;

Schwertlos stellt Widar sich gegen den Wolf,

die Waffe sein Schuh, den Wohlwollen gewirkt:

Nur seine Sohle kann Sieg erringen!
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar