Adventssingen

Ein Beitrag von Mathis Stock

Wenn die Tage in der Adventszeit kurz geworden sind und wir uns den längsten Nächten des Jahres nähern, dann beobachten wir nicht nur in der Natur, dass sich alles in sein Inneres zurückzieht. Auch für uns beginnt eine besinnliche Zeit, in der das Bedürfnis nach einer guten Hülle und nach innerer Wärme wächst.

Wollen wir diese Stimmung in unsere Klassenzimmer holen, dann fallen uns die ein oder anderen Dinge ein, aber vielleicht ist es auch schön, diese Besinnlichkeit im Kreis der ganzen Schulgemeinschaft zu erleben. Dazu sind im Folgenden einige Ideen beschrieben, die ich, als ehemaliger Schüler, erlebt habe.

Am Montagmorgen, jeweils nach den Adventssonntagen, ist das Schulhaus dunkel. Sowohl auf den Fluren, als auch in den Klassenzimmern sind es nur Kerzen in Gläsern oder Laternen, die ein wenig Licht geben – die Kerzen der Adventskränze in den Klassenzimmern brennen aber noch nicht.

Nach einer kurzen Begrüßung in den Klassenräumen versammeln die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-12 im Saal oder in der Aula der Schule und bringen, jede Klasse für sich, eine Kerze mit. Im ebenfalls dunklen Saal stehen nun alle um einen großen Adventskranz herum, der bereits entzündet ist. Gemeinsam werden die beiden Morgensprüche gesprochen, vielleicht eine Geschichte gehört oder etwas Musikalisches vorgetragen. Am Ende singt die Gemeinschaft ein Lied, welches allen bekannt ist.  Währenddessen gehen die Vertreterinnen und Vertreter, von der ersten Klasse angefangen, mit der mitgebrachten Kerze zum Kranz in der Mitte und entzündet diese. Je mehr Kerzen brennen, umso heller wird der Raum und schließlich kann jede Klasse das Licht in ihren Raum bringen und damit die Kerzen auf ihrem Adventskranz entzünden.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar