Was ist eine "Inflation"?

Ein Artikel von Jens Wilhelmi

Das Wort "Inflation" kommt aus dem Lateinischen. Sie meint eine Aufblähung der Geldmenge. Hinzu kommt, dass dieser wachsenden Menge an Geld keine größere Warenmenge gegenübersteht. Also es wächst die Geldmenge, aber die Warenmenge bleibt gleich. Die Folge davon ist, dass das Geld an Kaufkraft verliert: alles wird teurer. Die Preise steigen und die Löhne verlieren an Kaufkraft.

Aber auch die Sparguthaben an der Bank verlieren an Wert. Hat man sein Leben lang gespart und sein Geld zu Bank gebracht und es kommt zu einer stärkeren Inflation, so schmilzt der Wert des Geldes wie ein Eiswürfel in der Sonne.

Der Einzige, der sich freuen kann ist der, der Schulden hat: denn bei einer Inflation wird auch der Wert der Schulden weniger. Bei extremer Inflation weicht die Bevölkerung nicht selten auf Sachwerte aus, indem man zum Beispiel Tauschgeschäfte durchführt.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar