Die Agora Athens (Marktplatz)

Ein Artikel von Heinz Müller

"Agora" hieß bei den Griechen der Markplatz. Im Wesentlichen hatte er zwei Funktionen. Zum Einen war er ein ganz normaler Markt, auf dem man Dinge des täglichen Bedarfs erwerben konnte, zum Andern war er jedoch ein Versammlungsort für das Volk, um Fragen des Stadtstaates öffentlich zu diskutieren und demokratisch zu entscheiden.

In Ägypten und Babylon gab es auch Märkte, aber sie hatten nur für den Warenumtausch Bedeutung. Das kulturelle Leben hingegen spielte sich in den Tempelbezirken ab.

Der Marktplatz wird in Griechenland zum Mittelpunkt des öffentlichen Lebens. Hier muss man sein, wenn man das Wesentliche mitbekommen möchte. In der Volksversammlung konnte sich jeder vollberechtigte Mitbürger zu Wort melden und am Ende seine Stimme abgeben. Natürlich betraf dies nur die Männer und zwar diejenigen, die es sich leisten konnten, dort zu sein und nicht arbeiten zu müssen.

Man tauscht dann nicht Waren, sondern vor allen Dingen Neuigkeiten aus. Man erfragt Nachrichten über fremde Gegenden, Menschen und Zustände, erörtert Vorschläge und Pläne, man behauptet und bestreitet, beweist und widerlegt. In all dem aber, und das ist das Große und Neue gerade in Athen, steigt man vom alltäglichsten Marktgespräch auf zu den höchsten Dingen des Lebens, zu den Aufgaben der Stadt und des Volkes ebenso wie zu den Fragen der Erkenntnis und der Weltanschauung.

Sowohl Perikles als auch Sokrates führten ihre Gespräche auf dem Markplatz. Hier haben die Menschen gleiche Rechte und gleiche Autorität. Entscheidend ist, was ein Mensch aus sich allein, aus seinen menschlich-persönlichen Denken vorzubringen hat. Die Denkkräfte treten ihren Siegeszug an.

Man kann feststellen, dass das Denken auf der einen Seite zur Verantwortungslosigkeit und zum Egoismus neigen kann, besonders in der Politik. Auf der anderen Seite jedoch blüht es auf im geistigen Leben. Die großen Philosophen wie Sokrates, Platon und Aristoteles bändigten und reinigten die Kräfte des Denkens. Sie haben es zu einer Stufe entwickelt, die seither in Bezug auf Mut, Kraft und moralische Verantwortlichkeit nicht überschritten worden ist.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar