Das Rheintal

Ein Beitrag von Franka Paul

In einem großen Bogen fließt der Rhein bei Basel. Sein Weg geht nun weiter nach Norden durch die Rheinebene. Die Rheinebene ist ein weites Tal. Westlich des Rheintals liegen die Vogesen, östlich liegt der Schwarzwald. Früher, bis vor etwa 50 Millionen Jahren, waren diese beiden Mittelgebirge ein einziges großes Gebirge. Aber weil sich die Erdkruste, also die riesigen Steinplatten, aus denen die Erde besteht, immerzu ganz leicht bewegt, wurde das Gebirge auseinandergezogen. Es brach in seiner Mitte ein und bildete dort ein Tal, das heutige Rheintal.

Der Rhein ist nun zu einem breiten und tiefen, ruhig dahinfließenden Fluss geworden. Heutzutage fahren auf ihm große Schiffe, die allerhand Waren transportieren. Der Rhein ist hier eine wichtige Wasser- und Handelsstraße

Etwa 20 Kilometer östlich des Rheins, an den Ausläufern des Schwarzwaldes, liegt Freiburg. Als Stadtgründer gilt der Zähringer Herzog Bertold der II. 1120 erhielt Freiburg das Markt- und Stadtrecht. Dieses Jahr gilt als das Gründungsjahr der Stadt. Wir schauen uns nun eine Einrichtung an, die etwa 300 Jahre nach der Gründung Freiburgs entstand: die Universität. Ihre alten Gebäude stehen zwischen Martinstor und Salzstraße.  

Die Universität zu Freiburg

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar