Die Universität zu Freiburg

Ein Beitrag von Franka Paul

Die Universität zu Freiburg wurde im Jahr 1457 gegründet.

Was ist eine Universität? Das Wort „Universität“ stammt vom lateinischen Wort „Universitas“ ab und bedeutet „Gesamtheit“. Man meint damit alle Menschen, die in der Universität sind, die Lernenden, also die Studierenden genauso wie die Lehrenden, also die Dozenten, von denen manche auch Professorinnen und Professoren sind.

An einer Universität kann man in allen möglichen Gebieten etwas lernen und erforschen, zum Beispiel in der Mathematik oder in den verschiedensten Sprachen der Welt. Man kann lernen, in die Geschichte der Menschheit zurückzublicken, verschiedene Länder und Kulturen zu verstehen, man kann die Natur studieren, sich in Religionen hineinvertiefen, Medizin, Jura und vieles weitere lernen.

Eine Universität ist so groß, dass sie aus vielen Gebäuden mit vielen Räumen besteht. Das Studium, also der Unterricht an der Universität, findet zum Beispiel in einem Hörsaal statt. Das ist ein großer Raum, in dem die Sitzreihen wie in einem Theater nach oben ansteigen. Aber man lernt und forscht auch in Laboren. Dort kann man experimentieren, Stoffe herstellen oder unter dem Mikroskop kleinste Lebewesen wie Bakterien oder Viren anschauen. Will man den Blick weiten, kann man in einem Observatorium durch riesige Fernrohre die Himmelskörper beobachten.

In Universitäten gibt es auch Ausstellungen, wie in einem Museum. So sind in der Universität Freiburg zum Beispiel in der biologischen Fakultät, also dem Gebäude, wo Biologie (Naturkunde) unterrichtet wird, ausgestopfte Tiere und Tierknochen ausgestellt. Auch ein botanischer Garten ist in der Nähe, in dem viele besondere Pflanzen wachsen.

Auf einem alten Universitätsgebäude in Freiburg steht:

Die Wahrheit wird euch frei machen. Dieser Satz beschreibt, dass jeder Mensch, der sich ein umfassendes Wissen aneignet, der Wahrheit darüber, wie alles auf der Welt miteinander zusammenhängt, ein Stück näherkommen kann. Und wer die Wahrheit kennt, ist frei, die Welt zu ihrem Besten mitzugestalten.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar