Wortgeschichten (2)

Es existieren so viele Kärtchen von jeder Wortart wie Kinder mitschreiben und ebenso viele Genrekärtchen, wobei sich die Genres durchaus wiederholen können, so dass mehrere Geschichten desselben Genres vorkommen können.

Sinnvollerweise nimmt man je Wortart eine andere Farbe, so dass es genügt, dazu aufzufordern, sich von jeder Farbe ein Kärtchen zu ziehen, bevor man erklärt, was mit diesen zu geschehen hat.

Man sollte den ungefähren Umfang vorgeben. Je älter die Kinder sind, je kürzer kann man die Längenvorgabe halten. Je kürzer desto schwieriger ist die Aufgabe.

Auf der Basis dieses Prinzips sind alle möglichen Variationen denkbar:
Nur Substantive werden vorgegeben, nur Verben etc. – Die Geschichte muss in der Vergangenheit/Gegenwart geschrieben sein. Sie muss im Mittelalter, bei den Ägyptern, in einem Elektrizitätswerk etc. spielen. Und so weiter.

Eine Variante wäre, dass alle Kinder dieselben Wörter bekommen und eine Geschichte a. desselben Genres schreiben, b. verschiedener Genres schreiben. Wenn jedes Kind dieselben Wörter hat und es um dasselbe Genre für alle geht, ist es besonders reizvoll zu sehen, wie vielfältig die Ergebnisse sein werden: So vielfältig, wie es Kinder gibt.

 

Im Beispiel waren es folgende Vorgaben:

Substantiv: Prior
Adjektiv: abnorm
Verb: stylen

Genre: skurrile Story

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar