Geheimschrift

Vorsicht!

Nach geheimer Absprache wurden bestimmte Wörter in dem folgenden Text durch andere ersetzt. Kennt man den Code nicht, so ist der Inhalt nicht zu verstehen. Versuche den Text zu entschlüsseln.

  • das Wort Teller durch Garten
  • das Wort Besteck durch Obst
  • das Wort Tassen durch Blumen und
  • das Wort Löffel durch Baum

Natürlich muss aus einem Tellertor ein Gartentor werden und aus einem Löffelchen ein Bäumchen. Kontrolliere deine Rechtschreibung und achte auf die Zeichensetzung!

 

Das Tellerfest

Eines Tages veranstaltete der Tellerverein Grünstadt e.V. ein Tellerfest. Viele Ehrengäste waren geladen. Jeder Besitzer eines Kleintellers wollte sich von seiner besten Seite zeigen. Deshalb blühten nicht nur die Rosen und andere Tassen in voller Pracht, sondern in jedem Teller konnte man irgendeine Besonderheit sehen. In einem Teller suchten die Kinder nach Gänsetässchen, um daraus Girlanden zu flechten, in einem anderen Teller war gerade ein Mann dabei, das reife Besteck von den Sträuchern zu pflücken und es in kleinen Portionen an die Tellerfestbesucher zu verteilen. „Welches Besteck mögt ihr am liebsten?", fragte Frau Löffel, als gerade Zwillinge vorbeikamen. „Ich möchte Brombeeren", rief Bert. Sein Bruder Bob wollte allerdings lieber Johannisbeeren. In anderen Tellern gab es als Besteck die letzten Erdbeeren, aber auch leckere Kirschen. Neben einem Apfellöffel am südlichen

Ende des Vereinsgeländes stand ein Birnenlöffel, an dessen Ästen eine Tassengirlande hing. Außerdem konnte man dort auch Lose kaufen, mit denen man kleine Preise gewinnen konnte. Frau Löffel gewann Tassenzwiebeln und Herr Löffel gewann ein Besteckbäumchen. Susi und Jessica, die Schwestern von Bert und Bob gewannen einen Besteckkorb und einen kleinen Kastanienlöffel. Was sonst noch passierte, könnt ihr selbst in der Tellerzeitung des Tellervereins Grünstadt e.V. nachlesen.

                       

Lösung

Das Gartenfest

Eines Tages veranstaltete der Gartenverein Grünstadt e.V. ein Gartenfest. Viele Ehrengäste waren geladen. Jeder Besitzer eines Kleingartens wollte sich von seiner besten Seite zeigen. Deshalb blühten nicht nur die Rosen und andere Blumen in voller Pracht, sondern in jedem Garten konnte man irgendeine Besonderheit sehen. In einem Garten suchten die Kinder nach Gänseblümchen, um daraus Girlanden zu flechten, in einem anderen Garten war gerade ein Mann dabei, das reife Obst von den Sträuchern zu pflücken und es in kleinen Portionen an die Gartenfestbesucher zu verteilen. „Welches Obst mögt ihr am liebsten?", fragte Frau Baum, als gerade Zwillinge vorbeikamen. „Ich möchte Brombeeren", rief Bert. Sein Bruder Bob wollte allerdings lieber Johannisbeeren. In anderen Gärten gab es als Obst die letzten Erdbeeren, aber auch leckere Kirschen. Neben einem Apfelbaum am südlichen

Ende des Vereinsgeländes stand ein Birnenbaum, an dessen Ästen eine Blumen- girlande hing. Außerdem konnte man dort auch Lose kaufen, mit denen man kleine Preise gewinnen konnte. Frau Baum gewann Blumen Zwiebeln und Herr Baum gewann ein Obstbäumchen. Susi und Jessica, die Schwestern von Bert und Bob gewannen einen Obstkorb und einen kleinen Kastanienbaum. Was sonst noch bei dem Gartenfest passierte, könnt ihr selbst in der Gartenzeitung des Gartenvereins Grünstadt e.V. nachlesen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar