Gänsefedern richtig zuschneiden

Viele Klassenlehrerinnen und -lehrer führen in der Waldorfschule mit der Schreibschrift auch den Füller ein. Vielfach geht dem ein kurzes Schreiben mit Gänsefedern voraus. Je nachdem, wie die Federn zugeschnitten werden, kann man zu sehr unterschiedlichen Resultaten kommen. Von der Scherenmethode ist grundsätzlich abzuraten: Den Gänsekiel schräg abschneiden und vorne kurz einschneiden.

Das folgende Video versucht zu zeigen, wie man die Gänsefedern so zuschneiden kann, dass man anschließend auch zu ordentlichen Resultaten kommt. Trotz aller Anleitung braucht man natürlich ein wenig Übung und Muße. Schneiden Sie also die Federn nicht erst am Tag vor der Einführung der Federn zu, sondern gehen Sie mit dem Thema schon 2 Wochen vorher um. Dann macht es Spaß und ist sehr befriedigend. Diese Energie wird sich auf die Schülerinnen und Schüler übertragen.