Bildnerischer Entwurf einer eigenen Rückengymnastik

Ein Beitrag von Elke Kintrup

In der Menschenkunde der 8. Klasse ist es nicht nur sinnvoll die Wirbelsäule zu besprechen, sondern auch auf vermeidbare Haltungsfehler und Fehlbelastungen hinzuweisen. Zur Erarbeitung wählte ich, wie weiter unten zu lesen ist, keine schriftliche (endlich mal nicht schreiben!), sondern eine zeichnerische Methode.

 

Einführung

Zwischen den einzelnen Wirbeln der Wirbelsäule befinden sich die Bandschreiben. Wie Stoßdämpfer liegen die Bandscheiben als abfedernder Puffer zwischen den einzelnen Wirbeln im Rücken. Ansonsten würden die Wirbelknochen direkt aufeinander scheuern. Im Stehen lastet auf ihnen das Gewicht des gesamten Oberkörpers. Das halten nur gut versorgte und intakte Bandscheiben aus.

Bandscheibenschäden (Bandscheibenvorfall) sind häufig die Ursache für Rückenschmerzen. Mit den Jahren nimmt die Elastizität der Bandscheiben ab: Sie verlieren Wasser, werden spröde und rissig. Solche Veränderungen sind Teil des normalen Alterungsprozesses, der bereits in der Jugend beginnt. Allerdings altern die Bandscheiben nicht bei allen Menschen gleich schnell.

Außer dem Zahn der Zeit nagen auch Fehl- und Überbelastungen der Wirbelsäule, allen voran durch falsches Anheben und Tragen von Lasten, an den Bandscheiben und führen zu deren Verschiebung in den Rückenmarkskanal. Eine weitere, im wahrsten Wortsinn gewichtige Ursache von Bandscheibenvorfällen ist Übergewicht und eine „krumme Körperhaltung".

Beschwerden lassen sich am besten durch ein rückenfreundliches Lebensstil mit viel Bewegung vorbeugen. Vor allen Dingen sollte eine Rückengymnastik bei viel sitzender Betätigung gemacht werden.

 

Aufgabe

Die Aufgabe der Schüler bestand nun darin, bildnerisch eine eigene Rückengymnasitk von 8 Übungen zu erfinden. Ich regte die Schüler an, die verschiedenen Haltungen im Stile der Holzgliederpuppen zu zeichen.

Am nächsten Tag sollte sich jeder Schüler eine Decke mitbringen, die man auf den Boden legen konnte. Jetzt machten wir reihum die Übungen. Wiederholungen bereits gezeigter Übungen wollten wir weglassen.

 

So wurden sie u.a. ausgeführt:

1. Entwurf

 

2. Entwurf

 

3. Entwurf