Herne: Hiberniaschule

Die Hiberniaschule Herne sucht zum Beginn des Schuljahres 2018/19 im Bereich Klasse 1 - 8 oder Klasse 5 - 8

- eine Klassenlehrerin / einen Klassenlehrer

Sie bringen mit:

 

Wir bieten:

Für Rückfragen steht Ihnen die Schulleitung unter 02325 919-209

bzw. schulleitung@hiberniaschule.de gerne zur Verfügung.

 

Von der Ersten über die Berufsausbildung bis zum Abitur

Als staatlich genehmigte Gesamtschule und Kolleg eigener Art integriert die Hiberniaschule Berufs- und Allgemeinbildung auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners - und das bereits seit über 60 Jahren. Die Hiberniaschule kooperiert dabei eng mit dem Bund der Freien Waldorfschulen.

Allgemeinbildende, künstlerische und berufsbildende Elemente sind an der Hiberniaschule miteinander verbunden: Ob Geschichte oder Mathematik, Plastizieren oder Zeichnen, Schauspiel oder EDV-Kurs - alle Unterrichtsfächer sind nach dem bewährten ganzheitlichen Ansatz im Lehrplan gleichermaßen berücksichtigt. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigen, kreativen und sozialen Menschen zu formen und auf den sich ständig ändernden Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Doppelqualifikation plus Abitur

Alle Schülerinnen und Schüler schließen ihre ins Curriculum integrierte Berufsausbildung nach der 12. Klasse mit einer dem Facharbeiterbrief staatlich gleichgestellten Abschlussprüfung und der Fachoberschulreife (Mittlerer Bildungsabschluss) ab.

In zwei bzw. drei weiteren Jahren ist es den jungen Menschen am integrierten Hibernia-Kolleg möglich, die Allgemeine Hochschulreife (Zentralabitur) zu erlangen.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an:

Hiberniaschule
Holsterhauser Str. 70
44652 Herne

Gerne können Sie sich auch per E-Mail bewerben: schulleitung@hiberniaschule.de

Weitere Informationen zur Hiberniaschule finden Sie unter: www.hiberniaschule.de

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz
zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit zu verteilen, sondern
lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.
Antoine de Saint Exupéry