Epochenheft-Beurteilungen

Ein Beitrag von Simone Riegel.

Kennen Sie die Epochenhefte, unter denen steht:

Schön gemacht, weiter so“ oder „Du könntest dir noch mehr Mühe geben.

Als Rückmeldung für den Schüler schien mir dies immer wenig hilfreich. Das Kind braucht den Hinweis, was es gut gemacht hat und worin es sich in der Epochenheftführung verbessern sollte. Wäre die Alternative also ein „hübscher“ Absatz unter jedes Epochenheft, in dem man differenziert beschreibt, was gut oder weniger gut war?

Bei knapp 40 Kindern wohl aufgrund des Zeitaufwandes fast nur in den Ferien möglich. Ich bin zu einer Methode gekommen, die einerseits eine konkrete Rückmeldung gibt, andererseits sich zeitlich im Rahmen hält.

Die Kinder kleben am Ende der Epoche einen kleinen farbigen Beurteilungszettel auf die letzte Seite ihres Epochenheftes. Dieser Zettel ist jeweils den Inhalten der Epoche angepasst und führt die Punkte auf, die mir in diesem Epochenheft wichtig waren. Hinter jedem Punkt, wie z.B. Heftpflege, Schrift, Bilder, Kopien, Gestaltung, Inhalt …, steht ein Kreis, in den ich Smilies nach 4 Kategorien eintrage:

Mund nach oben = sehr schön; ein Mundwinkel oben = fast sehr schön; gerader Strich = akzeptabel; ein Schmollmund = nicht gut. Daneben habe ich Platz, hier und da einen Kommentar einzufügen.

Wenn zum Schluss dann noch die oben genannten Sätze stehen: „Schön gemacht, weiter so“ oder „Du könntest dir noch mehr Mühe geben“, dann weiß der Schüler woran er ist und worauf er in Zukunft achten soll.

Ich bin mit der Qualität der Epochenhefte meiner Schüler sehr zufrieden. Ich führe das u.a. auf diese Art der Rückmeldung zurück.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar