Kleine Kinder - großer Einsatz - Schuhputzaktion

Ein Beitrag aus der Freien Waldorfschule Wiesbaden.

Waldorfschüler putzen Schuhe zugunsten bedürftiger Menschen

Der elfjährige Philip, ein Schüler der 5. Klasse, engagierte sich beim diesjährigen Frühlingsmarkt an unserer Schule in besonderer Weise. Er hatte sich zum Ziel gesetzt, etwas für bedürftige Menschen in Biebrich zu tun, die durch eine chronische Erkrankung in eine schwierige Lebenslage geraten sind. Wie ist er auf diese Idee gekommen?

Angeregt wurde er durch sein Interesse an der beruflichen Tätigkeit seiner Mutter, die in Biebrich in einer gemeindepsychiatrischen Einrichtung arbeitet. Von ihr erfuhr er, dass einige der Menschen dort weniger Taschengeld als Therapiebelohnung an einem Tag erwirtschaften, als sie für das tägliche Mittagessen bezahlen müssen. „Das finde ich ungerecht!", sagte er zu seiner Mutter. So hatte Philip die Idee, durch eine eigens initiierte Schuhputzaktion beim Frühlingsmarkt der Waldorfschule Spendengelder für die betroffenen Menschen aus dem Biebricher Umfeld zu sammeln. Er unterrichtete seine Klassenlehrerin von seinem Vorhaben, die sich gleich für seine Initiative begeisterte und „grünes Licht" gab. Nachdem er sich ihr Einverständnis für die Sonderaktion eingeholt hatte, suchte er unter seinen Klassenkameraden Gleichgesinnte zur tatkräftigen Unterstützung und organisierte alles weitere.

Dass die Jungen ihr „Putz-Handwerk" verstehen, haben sie bereits vor 2 Jahren unter Beweis gestellt, als die ganze Klasse am WOW-Day in die Wiesbadener Fußgängerzone zog und Passanten die Schuhe blitzeblank bürstete, säuberte und polierte. Ihre Klassenlehrerin hatte mit den Schülern im Unterricht zuvor einen Schuhputzkasten gebaut.

Nachdem beim Frühlingsmarkt 25,- EUR erputzt wurden, sagte Philip auf dem Heimweg: „Und Mama, du musst mir genau sagen, wie viele Leute es auf deiner Arbeit sind, die zu wenig Geld für ihr Essen verdienen, damit ich es in Häufchen aufteilen kann und es keinen Streit untereinander gibt."

Kaum zu Hause angekommen, verpackte Philip 5 Briefumschläge mit jeweils 5 Euro, welche er, und das ist ihm wichtig, persönlich an die Bedürftigen überreichen möchte.
Zufrieden mit dem Erfolg seiner Wohltätigkeitsaktion sagte er schließlich zu seiner Mutter:

„Ich werde jetzt immer bei allen Schulfesten Schuhe für eure Klienten putzen!"

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar