Sponsoren-Sammeln

(Abwandlung des Konzepts des Sponsorenlaufs)

Idee

Beim Sponsorenlauf suchen sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld Unterstützer, die sie pro gelaufene Runde entlohnen. Die Idee bei einem Sponsoren-Sammeln ist es, pro gesammelte Kartoffel Spenden von einem oder mehreren Sponsoren zu erhalten. Viele Landwirte freuen sich im Herbst um tatkräftige Unterstützung bei der Kartoffel- oder Apfelernte. Die Aktion eignet sich somit sowohl für ganze Klassen, als auch für kleinere Gruppen.

 

 

Beispiel

Die Idee zu einem Sponsoren-Sammeln entstand im Rahmen der Ackerbauepoche einer Berliner Schule. In dieser fuhren die Schülerinnen und Schüler nach Brodowin, einem Ökodorf ungefähr eine Stunde von Berlin entfernt. Dort säten und ernteten sie ihren eigenen Roggen auf einem Feld, dass ihnen ein Bauernehepaar zur Verfügung stellte. Im Anschluss daran überlegten die Schülerinnen und Schüler nach einem passenden Dankeschön für die Landwirte, aber auch nach einer Idee für den WOW-Day. Mit dem Sponsoren-Sammeln fanden sie eine Aktion, die beides miteinander verbindete.

Im Vorfeld suchte sich jeder Erntehelfer fünf Sponsoren, die pro Kartoffel zwei bis fünf Cent spendeten. An Michaeli kamen dann alle in Brodowin zusammen, mit dem Ziel eine möglichst große Ernte zu erzielen. Dazu teilten sich die Schülerinnen und Schüler in 3er-Gruppen auf. Nach 50 Kartoffeln machte jeder einen Strich auf seinem Zettel. Je mehr Striche es wurden, desto motivierter wurden die Schülerinnen und Schüler und überlegten sich laufend neue Ideen, um noch effizienter zu ernten. Am Ende hatten die Klasse zusammen über 22.000 Kartoffeln gesammelt und damit 2.600 Euro an Spenden gesammelt, die einer Einrichtung in Not zu Gute kam.

Was lernt Ihr dabei?

Bei der Sammelaktion werdet Ihr rechnen üben können, Teamgeist erleben und Wissen aus der Ackerbauepoche vertiefen können.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar