Die ersten 5 Schläge (VIDEO)

Ein Beitrag von Marcus Kraneburg (Freie Waldorfschule St. Georgen, Freiburg)

Nach einem Seminar bei Steffen Naumann versuchte ich mein neu errungenes Wissen in der Stockkampfkunst mit meiner 6. Klasse zu teilen. Meines Erachtens ist die 6. und 7. Klassenstufe bestens dazu geeignet. Die Schülerinnen und Schüler haben den Gleichgewichtszustand zwischen der körperlichen Leichte und Schwere des 5. Schuljahres verlassen und die Waagschale neigt sich immer mehr der Erde zu. Die Stockkampfkunst greift diese geerdete Kraft auf und gießt sie in eine Form. Es ist etwas sehr Schönes, seine eigene Kraft spüren zu dürfen!

 

Praktische Umsetzung

Ich kaufte für jeden Schüler zwei Stöcke (Rattan-Stäbe, 66 cm lang) und wir übten 4mal die Woche die ersten 25 min des Hauptunterrichtes in der Turnhalle über einen Zeitraum von 4 Wochen. Es gab eng gesetzte Regeln. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich sehr darauf und lernten dementsprechend schnell.

 

Festgelegte Schlagfolgen mit zwei Stöcken

Die Stöcke werden in festgelegten Formen gegen die Stöcke des/der PartnerIn geschlagen. Es entsteht eine Mischung aus rhythmischem Miteinander als auch kämpferischem Gegeneinander. Die Formen "funktionieren" nur, wenn jeder sich in Tempo und Koordination auf die Partner einlässt. Im weiteren Verlauf können diese Formen zu Gruppengestaltungen zusammengefügt werden. Z.B. stehen die Paare auf einer Kreisbahn und es werden in festgelegten Rhythmen die Partner gewechselt. Hier ist ein Einlassen auf den jeweiligen Partner, als auch ein Einfügen in den sozialen Zusammenhang der ganzen Gruppe gefordert.

In dem unteren Video sehen Sie die Abfolge von insgesamt 5 aufeinander aufbauenden Schlägen. Ab dem dritten Schlag folgt immer eine Sequenz in Zeitlupe.

Kommentar
02.11.2016 | Thomas Wiedmann | Klassenlehrer 6. Klasse FWS Oberberg
Super - genau das wird meiner Klasse (nicht nur den Jungs) gut tun. Bin schon auf dem Weg zum Baumarkt!
Ihr Kommentar