Gottesanbeterin

Gottesanbeterin

Im grünen Gras getarnt und versteckt,
mit Augen groß und rund,
da sitzt ganz still das schrille Insekt
zu seiner Andachtsstund.

Die Arme fromm zum Himmel erhoben
und ganz dem Beten ergeben,
so scheint das Tierchen Gott nur zu loben,
denkt nicht ans irdische Leben.

Es tut keiner einzigen Fliege zu Leid,
will’s scheinen – doch täusche dich nicht!
Die Krallen sind scharf und zum Töten bereit.
Das Tier nur sein Tischgebet spricht.


Andreas Knapp

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar