Sommertag

Kühl liegt der Tau
auf bunten Wiesen,
wo still verborgen
Blumen sprießen.

Wo all die kleinen
Käfer trinken,
die Tröpflein
in der Sonne blinken.

Da ist das Reich
der lichten Feen,
wer still und leis ist,
kann sie seh‘n.

Der Sommerwind
bläst durch die Ähren -
will Korn auf Körnlein
nun vermehren -

die reifen in
der Sonnenglut,
bis sie ganz groß
und schwer und gut.

Doch manchmal zucken
helle Blitze,
und Donner rollt
durchs weite Tal.

Dann fallen aus
der Flimmerhitze
die Regentröpflein
ohne Zahl

hernieder auf die
bunten Wiesen,
wo still verborgen
Blumen sprießen.

H. Schwarzwälder

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar