Der Löwe und der Fuchs

„Herr Löwe", sprach ein Fuchs, „ich muss
es dir nun sagen, mein Verdruss
hat sonst kein Ende.

Der Esel spricht von dir nicht gut;
er sagt, was ich an dir zu loben fände,
das wüßt´ er nicht; dein Heldenmut
sei zweifelhaft; auch gäbst du keine Proben
von Großmut und Gerechtigkeit;
und würgest ohne Unterschied,
er könne dich nicht loben."

Ein Weilchen schwieg der Löwe still,
dann sprach er: „Fuchs! er spreche, was er will;
denn was von mir ein Esel spricht,
das acht ich nicht."

 

Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar