Zauberlehrling (R.M. Schmidt)

Hat der alte Gott, der Meister,
uns die freie Hand gegeben!
Und nun sollen seine Geister
auch nach unserm Willen leben.
Seine Wort und Werke
sind uns nun zu eigen,
Gott gleich unsre Stärke,
werden’s allen zeigen.

Klinge! Klinge!
In die Taschen,
mehr zu haschen,
Mammon fließe,
Zins und Zinseszins erzwinge,
Profit in Mega-Höhen schieße.

Und nun schüret die Konflikte,
macht, dass die Kanonen brüllen,
und selbst, wenn die Bombe tickte,
hilft’s die Kassen uns zu füllen.
An die Börsen gehet,
handelt mit der Gier!
Auf Prozente stehet!

Herrgötter sind wir!
Klinge! Klinge!
In die Taschen,
mehr zu haschen,
Mammon fließe,
Zins und Zinseszins erzwinge,
Profit in Mega-Höhen schieße.

Seht, die Pumpen auf und nieder,
fördern Öl im Überflusse!
Barrels! Barrels! Täglich wieder,
folgend dem OPEC-Beschlusse.
Drosseln oder steigern,
wie die Börse will!
Wenn Multis sich verweigern,
steh’n die Pumpen still.

Klinge! Klinge!
In die Taschen,
mehr zu haschen,
Mammon fließe,
Zins und Zinseszins erzwinge,
Profit in Mega-Höhen schieße.

Aber wehe!
Dieser Gaben
Folgen
wollen wir
nicht haben.
Wenn der Habgier niemand wehret,
unsre Erde sie zerstöret.

Ach! Das Zauberwort, wer kennt es,
das dem Spuk ein Ende mache?
Unser Zinssystem, verbrennt es,
denn es nährt die falsche Sache.

Oh verweile! Oh verweile!
Wär’ die Welt doch wieder heile!
Doch es naht ein neuer Schrecken:
Die Natur holt aus.
Kannst dich nirgendwo verstecken,
’s gibt kein sich’res Haus.
Klinge! Klinge! ….

Nein! Nicht länger kann ich’s lassen,
will es fassen! Voller Tücke –
ach, wie wird mir bang und bänger –
Uns’re Welt … zerbricht in Stücke!

Soll am Ende alles sterben,
unsern Erben nichts mehr bleiben
und die alte Welt vergehen?
Soll sie in den Abgrund treiben?

Sieh! Da kommen Stürme wieder
Und der Flüsse Fluten steigen,
Beben malmen uns’re Glieder,
Lava lädt zum Feuerreigen!

Lösung scheint gefunden:
Das Gen, der neue Gott!
Horror unterbunden!
Der alte Gott ist tot!

Wehe! Wehe!
Was wir wollten,
retten sollten,
ist zerronnen,
nichts gewonnen.
Nicht erreicht, was wir erhoffen!
Pandoras Büchse ist nun offen …

Doch auf Börsen und Parketten
Kümmert nicht der Menschen Schrei’n:
„Legt die Völker an die Ketten,
werden stille sein!“

Ach! Wo bist du, Meister?
Höre uns’re Not“
Sende Deine Geister,
denn sonst sind wir tot!

Klinge! Klinge!
In die Tasche …

Deckt die Asche
Den Planeten knöcheltief

… mehr zu haschen,
Mammon fließe ….

Liegen Menschen,
Bäume, Tiere,
liegen still,
doch keiner schlief.

… Zins und Zinseszins erzwinge,
Profit in Mega-Höhen schieße …

Auf Erden lebte keiner mehr,
und unsre Welt ward wüst und leer.

Über den Wassern Gott lächelte nicht,
doch er sprach: „Es werde …!“
Und es ward Licht ….

Rosemai M. Schmidt

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar