Herausforderungen - „Lernen im Leben"

Ein Beitrag der Evangelischen Schule Berlin Zentrum

Das 21. Jahrhundert braucht eine Vielfalt von Talenten und Persönlichkeiten. Es ist wichtig, jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, zu entdecken und zu experimentieren - ästhetisch, sportlich, wissenschaftlich, kulturell und sozial. „Kinder brauchen immer wieder Gelegenheit, etwas zu erfahren, was unter die Haut geht, was sie berührt und begeistert" - so der Hirnforscher Gerald Hüther. „Selbstvertrauen und Zuversicht sind Fähigkeiten, die in den Menschen wachsen müssen, nicht von außen, sondern von innen."

An der Evangelischen Schule Berlin Zentrum leisten wir dazu einen aktiven Beitrag, indem wir Lernzeit für das „Lernen im Leben" zur Verfügung stellen. Im Projekt „Eine Herausforderung meistern" suchen sich alle Schüler_innen im Jahrgang 8, 9 und 10 außerhalb Berlins in einem Zeitraum von drei Wochen alleine oder in der Gruppe eine Herausforderung. Die Jugendlichen erfahren dabei ihre Grenzen, erproben sich und erbringen soziale, körperliche und entwicklungspsychologische Leistungen, auf die sie stolz sein können. Das Projekt bietet allen Jugendlichen die Möglichkeit, sich persönlich zu entwickeln und zu stärken. Lebenserfahrung und Lebensorientierung werden erlebbar.

2013 waren ca. 240 Schülerinnen und Schüler auf fast 70 verschiedenen Herausforderungen. Im folgenden finden Sie eine Dokumentation der Campus-Woche zur Präsentation der Erlebnisse und eine Auswahl der Erlebnisberichte.

 

Beispiele

17 Tage auf der Havel mit Kanus Richtung Berlin

Die Reportage begleitet eine Gruppe von Siebt- und Achtklässlern, die 17 Tage auf der Havel mit Kanus Richtung Berlin fahren. Wie werden sie knapp drei Wochen ohne gemachtes Bett, Mamas Liebe und in einer Gruppe von Gleichaltrigen überstehen?
Was macht die ungewohnte sportliche Anstrengung mit ihnen, wer setzt sich in der Gruppe durch, das einzige Mädchen unter den sechs Jungs? An welchem Punkt werden sie ihre Coolness ablegen und zur Gruppe zusammenwachsen?
Ob die Reise sie reifen lässt?

Lesen Sie HIER.

 

Bau eines öffentlichen Spielplatzes in Bucimas/Pogradec

10 SchülerInnen haben dieses Jahr eine ganz besondere Herausforderung angenommen: Sie haben im albanischen Ort Bucimas/Pogradec zusammen mit SchülerInnen vor Ort einen öffentlichen Spielplatz gebaut.

Gelebt haben Sie an der Schule der Nehemiah Gateway. Die Herausforderung wurde durch die Mittel der Werner-Zapf-Stiftung, der Nehemiah Gateway und des Berliner Friedenslaufs möglich gemacht.

Einen kurzen Einblick in das Projekt finden Sie HIER.

 

3-wöchige Kanutour

„Vier Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren begeben sich auf eine 3-wöchige Kanutour Richtung Müritz." „Sie sind auf sich allein gestellt, mit einem wackligen Kanu auf Kanälen und Flüssen unterwegs. So richtig gepaddelt hat bisher noch keine von ihnen. Begleitet werden die Mädchen von einer Studentin. Die hält sich aber zurück und greift nur im absoluten Notfall ein.

Die Idee hinter dem Projekt: Jugendliche brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können. Deshalb schafft die Schule diese Gelegenheiten. [...]"

 

Lernbegleiter

Jedes Jahr engagieren sich ca. 50 junge Erwachsene ehrenamtlich als Lernbegleiter. Auch dieses Jahr kann man wieder mit dabei sein. Lernbegleiter sind mit einer kleinen Gruppe Jugendlicher drei Wochen in Deutschland unterwegs und Teil der Gruppe.

Bewerbung an herausforderung@ev-schule-zentrum.de

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar