Einführende Gedanken zum selbstverantwortlichen Lernen

Wie können SchülerInnen, Studierende und Erwachsene ihr Lernen und Arbeiten möglichst selbstverantwortlich gestalten? Welche Rahmenbedingungen braucht es dafür? Welche Kompetenzen können dabei entwickelt, auf welche Ressourcen kann dabei zurückgegriffen werden?

Michael Harslem, Berater von Menschen und Organisationen und Leiter verschiedener Bildungsforschungsprojekte, hat das Selbstverantwortliche Lernen an Waldorfschulen systematisch erforscht und weiterentwickelt. 2004 wurden zahlreiche Praxisforschungsprojekte zum selbstverantwortlichen Lernen an verschiedenen Waldorfschulen durchgeführt und evaluiert. Veröffentlicht sind diese auf der Internetseite www.selbstverantwortliches-lernen.de. Ausgewählte Projekte sind im Folgenden aufgeführt.

Seine Aktualität hat das Selbstverantwortliche Lernen vor allem dadurch, dass es Lernende wie Lehrende entlastet: In der richtigen Weise eingeführt und begleitet, kann selbstverantwortliches Lernen Energien und Ergebnisse generieren, die weit über das streng curriculare und formalisierte Lernen hinausgehen. Lernen wird dann zum individuellen Bedürfnis, zum persönlichen Weg und zu einer stärkenden Selbstwirksamkeitserfahrung. Lehrende werden zu LernbegleiterInnen, SchülerInnen zu WelterforscherInnen (und letztlich auch umgekehrt!). Dass wir heute nichts dringender brauchen als Menschen, die ein echtes Interesse am Weltgeschehen haben und dieses mit großer Zuversicht und Kompetenz mitgestalten, zeigt mancherorten die politische Handlungsunfähigkeit angesichts der aktuellen weltpolitischen Ereignisse.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar