die Schule – BAHIA - BRASILIEN

ESCOLA DENDÊ DA SERRA

Mitten im Regenwald in einer wunderschönen Küstenlandschaft Bahias in Brasilien entdeckte ich 2002 „zufällig“ eine ganz kleine Waldorfschule. Damals hatte sie keinen Strom, kein fließend Wasser, keine Toiletten (unser 11-jähriger Sohn aus dem wohlhabenden Deutschland ging von nun ab mit den Kindern dazu in den Wald ...).

altes Schulhaus (ehemaliger Stall)

Die Waldorfschule entstand 2001 aus einer „Landschule“, die ca. 30 Kinder in vier Grundschuljahren in einem Raum unterrichtete, der zuvor als Stall diente. Die Kinder kommen aus der sehr armen ländlichen Bevölkerung der Umgebung.

neue Schulhäuser

Durch den unermüdlichen Einsatz von Silvia Reichmann, Gründerin der Waldorf-Initiative, wurde diese Landschule in eine Waldorfschule „verwandelt“. Im Jahre 2003 konnte die Schule in das Hauptgebäude mit mehreren Nebengebäuden umziehen. Heute beherbergt die Waldorfschule fast 180 Kinder!

Haupthaus

Es ist die einzige Landschule weit und breit, in der nun die Kinder 8 Schuljahre zur Schule gehen können. Sie erreichen damit den mittleren Abschluss (in Brasilien nach 8 Schuljahren)

neuer Kindergarten

Außerdem gibt es zwei Kindergartengruppen – ebenfalls unbekannt in solchen Regionen.
 

 

Das Bildungsangebot orientiert sich an unserem üblichen Waldorf-Angebot: neben Schreiben, Lesen und Rechnen u.a. Musik, Theater, Weihnachtsspielen, Jahresfesten, Gartenbau, Handarbeit, Werken, Elternarbeit. Dies ist ein kaum vorstellbares Angebot für Kinder dieser Bevölkerungsschicht. Alle Kinder bekommen täglich eine vollwertige frische Mahlzeit, die sie sich selber gar nicht leisten könnten. Die Schule beginnt langsam „integrativ“ zu werden. Dies bedeutet für Brasilien, dass sie von Kindern aus dem armen sowie reichen Milieu besucht wird – eine große Seltenheit selbst in den Städten! Die ersten Eltern aus der Bildungsschicht der umliegenden Dörfer beginnen sich für diese „alternative“ Pädagogik zu interessieren.

Ich selbst habe als Klassenbetreuer in einem 2 ½-jährigem Projekt einen „soziokulturellen, ökologischen Austausch“ mit meiner Oberstufenklasse vorbereitet. Im Mai 2007 sind meine Schüler und ich dann nach Brasilien geflogen und in tatkräftiger Arbeit haben wir versucht, den weiteren Aufbau der Schule zu unterstützen. Die Schule ist ganz und gar auf finanzielle Unterstützung von außen angewiesen. Die meisten Kinder sind so arm, dass sie sich selber nicht einmal einen Bleistift kaufen können.

Renato Fraenkel



KONTAKTE

Adresse:
Escola Rural Dendê da Serra
Rodovia Ilhéus-Itacaré, km 39, Serra Grande
Uruçuca, Bahia, Brasilien

auf Deutsch: Silvia Reichmann (silvia.reichmann@ig.com.br)

Homepage: www.dendeserra.org.br 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar