Franziskusspiel

Dieses Franziskusspiel wurde von Rosemai M. Schmidt geschrieben

Spieldauer: ca. 40 Minuten

feste Rollen: 16, dazu noch verschiedene Rollen in variabler Besetzung

Franziskus tut sich als reicher Tuchhändlerssohn vor allem durch seinen losen Lebenswandel hervor und ist der Schrecken aller ehrbaren Bürger von Assisi. Den Ernst des Lebens lernt er kennen, als die Perugianer Assisi angreifen und er als Soldat in den Verteidigungskrieg zieht.

Er landet als Kriegsgefangener im Gefängnis von Perugia, wo er schließlich krank und schwermütig wird. Sein Vater kauft ihn frei, doch er verharrt in Schwermut. Schließlich hat er beim verfallenen Kirchlein San Damiano ein Gotteserlebnis, in welchem er von Gott den Auftrag erhält, seine Kirche wieder aufzubauen.

Er stiehlt seinem Vater Tuch, das er verkauft, um den Aufbau zu finanzieren. Der Vater klagt ihn an, und Franziskus sagt sich von allen weltlichen Bindungen los, um nur noch in der Nachfolge Christi zu leben.

Mit der Zeit folgen ihm andere Menschen nach, man erzählt sich von Wundern, die er getan hat, und als er schließlich stirbt, verehrt man ihn als Heiligen.

Über Rückmeldungen würde sich die Autorin sehr freuen: romas(at)wortmagier.de

Hier können Sie sich das Spiel anschauen und kostenfrei herunterladen: Franziskus von Assisi

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar