Kaspar Hauser

Ein Klassenspiel von Peter Singer

 

Wie einzigartig jede menschliche Biografie ist, - aber auch wie verletzlich, wird meistens  dann deutlich, wenn Fremdeinflüsse willkürlich ins persönliche Schicksal eingreifen. Dies geschah beispielhaft an jener Individualität, die im 19. Jahrhundert als Kaspar Hauser in Erscheinung trat.

Das vorliegende Stück entstand unter dem Eindruck der großen Flüchtlingsbewegung im Jahre 2015. Krieg, Terror, Flucht und Vertreibung sind immer gewaltsame Eingriffe in die Schicksale zahlloser Betroffener.

Die Handlung beginnt zunächst in der Gegenwart, wo eine Schulklasse im Unterricht über die Flüchtlingsfrage diskutiert. Eine Schülerin erfährt dabei durch ihre Lehrerin vom Schicksal Kaspar Hausers und beschließt, über diese Biografie ein Referat zu halten. Dadurch werden wir ins 19. Jahrhundert versetzt und erleben die Auffindung und  Erziehung Kaspar Hausers in den Jahren von 1828-33, gleichzeitig aber auch das Bedrohliche jener geheimen politischen Machenschaften, die in sein Leben eingreifen und die schließlich zu seiner Ermordung führen.

Zwei Erzähler/innen geben zwischen den Szenen erläuternde Kommentare zur Handlung und schlagen jeweils den Bogen zwischen den beiden Zeitebenen.

 

Hier können Sie sich das Stück kostenfrei herunterladen:

Kaspar Hauser

Die Musik für das Stück mailt Ihnen Herr Singer gerne zu.

Peter Singer
Am Ugental 29
89518 Heidenheim
peter.singer@gmx.de

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar