Ein wöchentlich-gemeinsames Tafelbild

Ein Beitrag von Dr. Alexander Piecha (Freie Waldorfschule Evinghausen)

Jeden Montag lasse ich den Erzählteil ausfallen. Gemeinsam blicke ich mit den Kindern dafür auf die Erzählungen der vergangenen Woche zurück. Wir überlegen dann, welche Motive dort malbar wären.  Anschließend malen die Kinder auf A3-Papier und ich an der Tafel. Die Bilder der Kinder werden aufgehängt.

Wer von den Kindern schnell fertig ist, kann mir oft auch an der Tafel helfen. So haben wir jede Woche ein neues Tafelbild und viele Papierbilder, die den Erzählstoff der vorigen Woche veranschaulichen. Ich investiere für jedes Tafelbild ca. 20 bis 25 Minuten meines Hauptunterrichtes, anstatt dafür die Sonntagnachmittage in der Schule zu verbringen.

Alle Kinder, auch die malfauleren unter den Jungen, kommen meist sehr schön ins Malen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar