Der Nikolaus spricht

Gott grüßt euch durch meinen Mund - Gott grüßt euch! Ihr lieben Menschenkinder!
Über die ewigen Himmelsauen ist meine Seele gegan­gen.
Wie alle Jahre - wie alle Jahre!
Da blühen die Sterne und leuchtet der gute Mond.
Da scheint das innige Licht der Geisteswelt.

Und wieder ist mir Maria begegnet,
die ewige Mutter des Gotteskindes,
und sprach mich an:

Nikolaus, sagte sie,
auf der dunkeln Erde soll wieder Weihnachten werden.
Du weißt es, Nikolaus - in der kältesten, dunkelsten Stunde,
der Erdennacht will Christus wiedergeboren werden,
das Kind des Himmels in der Erdenarmut.
Ein Gewand aus den Strahlen der Sterne will ich ihm weben - ein Sternenkleid,
das es schützt vor Erdendunkel und Erdenkälte.

Ich wanderte von Stern zu Stern -
So sagte die heilige Mutter zu mir -
Und sammelte die Strahlen der Sterne,
daraus das Gewand des Christkinds zu weben.
Die himmlischen Sterne schenken ihr Licht,
die himmlischen Heerscharen helfen mir gern -
ach, Nikolaus, sagte die Mutter Maria,
nur eines fehlt noch:

Für die Erde, für die kalte, dunkle Erdennacht
braucht das Licht der Sterne noch etwas,
damit sie Erdenkleid werden, das schützt und wärmt:
Liebe aus Menschenherzen! Liebe aus Kinderherzen!

Geh' über die Lande und über das Meer, durch Wälder und Auen der Erde,
von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt,
und suche strahlende Herzen, Liebe von Menschen­kindern.
Bringe sie mir, lieber Nikolaus, damit es Weihnachten werden kann!
So sagte Maria, die Mutter zu mir.

Ich wanderte weit schon über die Erde, durch Wälder und Auen,
von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt,
und suche und sammle die Strahlen der Herzen,
die Liebe der Menschenkinder.

Ich hörte euch singen - und schaute eurer Herzen.
Liebevolle Gedanken, ich weiß von euern fleißigen Händen, die schenken können und beten.
Finde ich Liebe bei euch, die ihr dem Christkind bereit seid zu schenken - Menschenliebe und Gottesliebe?

Nun singt mir ein Lied, ein weihnachtliches Lied.
Da strömt die Liebe aus euren Herzen, die nehme ich mit zur Gottesmutter.
Vergesst nicht, bis zur Heiligen Nacht
zu singen, zu beten und Liebe zu schenken.
Ich hab auch euer nicht vergessen und einen großen Sack mitgebracht.

Nun, lebt wohl -
Zu vielen Menschenkindern führt noch mein Weg, bis ich Maria wieder begegne und sage:
Himmlische Mutter! Weihnachten kann es nun werden.
Sag es dem himmlischen Vater. Ich fand Menschenkinder auf Erden,
die hörten die Botschaft in ihren Herzen: „Kindlein, liebet euch untereinander!"
Oh - freut euch auf Weihnachten! Und lasst eure Herzen die Krippe sein,
darin das Kind der Himmel wiedergeboren will werden!

Gott grüßt euch durch meinen Mund - Gott grüßt euch, ihr lieben Menschgenkinder.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar