Erntefest - Ausstellung zum Schuljahresende

Das Schuljahresende ist allzu oft von Hektik und Arbeitsüberlastung geprägt: Projekte müssen dringend fertig werden, eine Klassenarbeit steht noch aus, von den Zeugnissen ganz zu schweigen. Dann sind auf einmal die letzten Schultage da und es entsteht ein Freiraum, der sich fürs Innehalten, für die Würdigung der geleisteten Arbeit und für das leise Entstehen von Impulsen für das kommende Schuljahr eignet. 

An manchen Schulen wird deshalb ein Erntefest gefeiert: Jede Klasse stellt ihre im Laufe des Schuljahres entstandenen Werkstücke aus: von der gestrickten Flötenhülle (1. Klasse) über Häusermodelle (3. Klasse) bis hin zu Platonischen Körpern (8. Klasse) wird alles schön angeordnet und manches beschriftet. Besonders gelungene Epochenhefteinträge, aus Holz zurechtgesägtes Rechenmaterial, Aquarell- und Schwarz-Weiß-Bilder, selbstgemachte Globen - alles darf gezeigt werden. Meistens muss ausgewählt werden, weil die Fülle zu groß ist, als das alles im Klassenraum Platz hätte. 

Ablauf

Ein gemeinsamer Beginn mit kurzer Ansprache oder einem gemeinsamen Lied kann den Auftakt bilden. Danach geht der Rundgang los - gut ist es, zunächst in einer festen Reihenfolge (z. B. jede Klasse geht in die nächstobere) loszuziehen, da sich nicht mehr als eine Besucherklasse in einem Klassenraum aufhalten sollte. Später wird sich diese Reihenfolge auflösen, da nicht alle Klassen alles sehen können und wollen (v. a. für die unteren Klassen ist das eine Überforderung). Trotzdem gilt: nur eine Besucherklasse pro Klassenraum.
Anregend ist es, wenn der Klassenlehrer seinen Schülern Beobachtungsaufgaben gibt: „Was ist der Unterschied zwischen den Formen, die wir dieses Schuljahr gezeichnet haben und den Formen, die ihr in diesem Klassenzimmer ausgestellt seht?“ – „Was meint ihr, was man für Fähigkeiten haben muss, um ein solches Häusermodell zu erstellen?“- „Wer entdeckt auf dieser Sternkarte ein bekanntes Sternbild?“ – „Welche drei großen Entdecker werden in diesen Epochenheften vorgestellt?“ An solche Aufgaben kann sich ein kurzes Gespräch anschließen und erste Vorblicke auf das kommende Schuljahr geworfen werden. Daran lässt sich z. B. am ersten Schultag nach den Ferien wieder anschließen.

Zum Schluss können noch einmal alle zusammenkommen zu einem Schlusswort oder einem Lied.

Tipps

Es bietet sich an, im eigenen Klassenzimmer 2 selbständige Kinder zurückzulassen, die auf Fragen antworten können und darauf achten sollen, dass nichts beschädigt wird.
Generell gilt: nichts anfassen, es sei denn, es ist ausdrücklich erlaubt. Auch müssen Mittelstufenschüler dafür sensibilisiert werden, dass abwertende Kommentare nicht zum Würdigungs- und Inspirationscharakter des Erntefestes gehören.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar