Nun gehört ihr zu den Großen ...

Liebe 9. Klasse,

Ihr habt es geschafft, ihr seid in der Oberstufe angekommen und gehört jetzt offiziell zu den Großen. Und zu den Großen zu gehören ist ein Wunsch, den schon die ganz kleinen Kinder äußern, wenn sie zum Beispiel Hilfe beim Schuhe zubinden ablehnen mit den Worten: „Ich kann das schon selbst, ich bin doch schon groß."

Zu den Großen gehören auf ihre Weise auch die Erstklässler, die ihr heute durch den Torbogen geführt und damit symbolisch in unserer Schulgemeinschaft aufgenommen habt. Für sie bedeutet zu den Großen zu gehören, sich in einer neuen Umgebung zurecht zu finden, einen Platz in einer neuen Gemeinschaft zu finden und gemeinsam mit 27 anderen Kindern in einer neuen Form, nämlich der des Unterrichts, zu lernen. Euch ist dies alles vertraut, doch auch ihr beginnt jetzt einen neuen Schulabschnitt, der mit einigen Veränderungen einhergeht.

Zum einen seid ihr in den Oberstufengang umgezogen, wodurch euch eine ganz neue Perspektive auf das Schulleben eröffnet wird. Schaut ihr in die eine Richtung, seht ihr, was ihr bis heute schon alles gelernt und geschafft habt. Schaut ihr in die andere Richtung, wird euch bewusst, dass es noch viel zu lernen gibt und dass noch einige Hürden vor euch liegen, die es gemeinsam zu überwinden gilt.

Zum anderen habt ihr euch von eurem Klassenlehrer Herrn Klaußner, der euch viele Jahre lang liebevoll begleitet und zu einer starken Gemeinschaft geformt hat, verabschiedet. Ab jetzt habt ihr keinen Klassenlehrer mehr, sondern werdet in jedem Fach von einem Fachlehrer unterrichtet. Einige von ihnen sind euch bereits bekannt, andere werdet ihr erst kennen lernen wie z.B. Frau Seibicke in Kunst, Frau Pudmenski in Deutsch oder Herrn Fiedler in Geschichte.

An diese neuen Gegebenheiten werdet ihr schnell gewöhnen. Die eigentliche Herausforderung für euch als Oberstufenschüler besteht jedoch darin, mehr und mehr Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu übernehmen, d.h. herauszufinden welche Stärken und welche Schwächen man hat und wie man damit umgeht. Herauszufinden, welche Form des Lernens für einen selbst die geeignetste ist und wie man sich am besten selbst organisieren und motivieren kann. Denn wie schon das Kind, das die Hilfe der Eltern beim Schuhe zubinden nicht mehr braucht, wollt auch ihr, wie jeder Mensch, zunehmend selbständiger und unabhängiger und schlussendlich erwachsen werden.
Ein erster großer Schritt in diese Richtung wird das Landbaupraktikum sein, in dem ihr auf einem Bauernhof, fern vom elterlichen zu Hause und auch fern von der Schule arbeiten werdet.

Darüber hinaus warten im neunten Schuljahr viele spannende Themen auf euch. So werdet ihr zum Beispiel in Deutsch zwei der größten deutschen Dichter, nämlich, Goethe und Schiller, kennen lernen und in diesem Zusammenhang über die Tragik des Lebens aber auch die Bedeutung von Humor ins Gespräch kommen. Im Englischunterricht werden wir in the American Way of Life eintauchen und Frau Pfeiffer wird mit euch in der Chemieepoche Versuche und Experimente durchführen, die mit Alkohol zu tun haben.
Ich als eure Tutorin freue mich darauf, euch durch die Oberstufe zu begleiten, euch bei Sorgen und Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, gemeinsam mit euch Konflikte zu lösen und, wenn es nötig wird, euch mit einem metaphorischen Angriff auf euer Hinterteil dabei behilflich zu sein, bestmögliche Erfolge zu erzielen.
In diesem Sinne herzlich willkommen im neuen Schuljahr!

Nicole Dreifke

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar