Fischer, Fischer...


Es werden zwei Varianten des "Fischer, Fischer...-Spiels" vorgestellt: 
 

1. Fischer, Fischer, welche Fahne weht heute?

Ein Kind steht als Fischer auf der einen Seite des Spielfeldes ("See") , alle anderen als Fische auf der anderen Seite. Die Fische rufen: "Fischer, Fischer, welche Fahne weht im Wind?" (oder "Welche Fahne weht heute?"). Der Fischer denkt sich eine Farbe aus und ruft diese laut den Fischen zu. 
Wer die Farbe am Körper trägt, darf vom Fischer gefangen werden. Alle anderen können ruhig auf die andere Seite des Sees schwimmen. Gefangene Mitspieler müssen auf die Seite des Fischers und werden ebenfalls Fischer. Gemeinsam denken sie sich für die nächste Runde eine Farbe aus, bevor die Fischlein wieder rufen: "Fischer, Fischer, welche Fahne weht im Wind?". Gewonnen hat, wer zum Schluss übrig bleibt. Dieser Spieler ist der neue Fischer. 
 

2. Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?

Ein Kind steht als Fischer (Fänger) auf der einen Seite des Spielfeldes, alle anderen als Läufer auf der anderen Seite. Die Läufer rufen laut: "Fischer Fischer, wie tief ist das Wasser?" Der Fischer denkt sich aus, wie tief das Wasser wohl sein könnte und antwortet dann zum Beispiel: "Zwei Meter tief!". Die Spieler fragen dann: "Wie kommt man da rüber?" Der Fischer denkt sich eine Fortbewegungsart aus und ruft diese in den Raum, z.B. Hüpfen, Gehen, Rennen, Krabbeln, Kriechen, etc.
Alle Mitspieler versuchen nun auf die andere Seite zu kommen, dabei kommt ihnen der Fischer entgegen. Der Fischer versucht nun so viele Mitspieler wie möglich zu fangen. Alle gefangenen Spieler müssen zusammen mit dem Fischer auf dessen Seite und sind ab sofort ebenfalls Fänger. Danach fängt das Spiel wieder von vorne an, nur dass der Fischer nun nicht mehr alleine fangen muss. Das Spiel wird solange wiederholt, bis der letzte Spieler übrig ist. Dieser darf der neue Fischer sein.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar