Schüler bauen Wasserprismen

Ein Beitrag von Franz Entter (Freie Waldorfschule Sorsum, Oberstufenlehrer)

Hinweis :

Acrylglas (im Baumarkt erhältlich) ist gerollt. Ich habe es mit der Papierzwicke neben dem Kopierer zugeschnitten. Päckchen zu 15 bis 20 Stück gemacht. Dann habe ich es im Sommer einen Tag auf das Amaturenbrett von meinem Auto in der Sonne erhitzen lassen. Im Winter kann man es genau so gut auf die Heizung legen. Dann sind sie wieder schön plan.

Den Schülern und mir hat der Bau von Wasserprismen Freude gemacht. Er funktioniert gut. Ich habe die Prismen schon mit drei Klassen erfolgreich hergestellt.

Zeitbedarf:  ca 30 bis 45 Minuten am ersten Tag gegen Ende des Hauptunterrichtes

 

1. Schritt:

3 Gläschen mit Tesafilm abkleben, dann umdrehen, zum Dreikant hochklappen.

2. Schritt:

Kante abkleben, um 120 Grad drehen, abkleben, wieder um 120 Grad drehen, abkleben.

3. Schritt:

Auf Karton stellen, mit Tesafilm abkleben. Mit einer Schere die Kanten nachschneiden und dann abkleben.

4. Schritt am Nachmittag:

Der/ Die Lehrerin lässt in einer Dose mit heißem Wasser mehrere Weihnachtskerzen schmelzen. Jedes Prisma kurz bis in Höhe der unteren Tesafilmstreifen eintauchen. Dann zur Probe mit Wasser füllen und auf eine Zeitung stellen. Undichte werden so schnell erkannt.

Am nächsten Morgen können im Hauptunterricht Expimente gemacht werden:

2 Buntstifte in eine Linie legen. Das Prisma dazwischen. Hindurchsehen. Einen 3. Buntstift so legen, dass er durch das Prisma gesehen in der Verlängerung liegt

  • Bilder vom oben Gesehene und durch das Prisma Gesehene abzeichnen lassen.
  • Durch das Prisma eine Kerzenflamme betrachten. Das Gesehene mit Buntstifte abzeichnen lassen.
Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar