Fliegendes Taschentuch

Aufbau

Wir stellten einen Dreifuß und eine Kerze für diesen Versuch bereit. Des Weiteren benötigten wir eine einzelne dünne Lage von einem Papiertaschentuch.  Mit einer Schere schnitten wir eine Fläche von etwa 3 x 3 cm zurecht und legten diese auf das Gitter des Dreifußes.

 

Durchführung

Mit der brennenden Kerze näherten wir uns langsam von unten dem Stück Papiertaschentuch. Es begann sich zu bewegen und stellenweise immer wieder seitlich abzuheben. Als die Kerze nahe genug herankam, entzündete sich das Taschentuch, flammte kurz auf, verbrannte und noch immer glühend erhob es sich etwa einen Meter in die Luft. Daraufhin senkte es sich langsam zu Boden und blieb als Asche liegen.

 

Erkenntnis

Die Flamme der Kerze erwärmt die Luft. Weil heiße Luft nach oben steigt, bewegt sich das Papiertaschentuch. In entflammtem Zustand sind die Aufstiegskräfte der Luft so stark, dass es die glühenden Aschereste mit in die Höhe reißen kann. Kühlt die Asche wiederum ab, so sinkt sie zu Boden. Sie ist schwerer als die Luft.

 

Verallgemeinerung

Warme Luft steigt nach oben, kühle Luft sinkt zu Boden.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar