Schnürsenkelprinzip (Flaschenzug)

Selbst im Alltag benutzen wir oft Flaschenzüge, ohne dass wir es recht wissen: so zum Beispiel beim Zubinden von Schnürschuhen. Die durch die Ösen gezogenen Schnürsenkel stellen einen Flaschenzug dar, wobei die Ösen die sonst üblichen Rollen ersetzen. Mit wenig Muskelkraft lassen sich so die beiden Schuhseiten zusammenziehen.

Ein Versuch mit zwei Besenstielen und einem Seil kann dies zeigen. Man stelle zwei Schüler mit zwei Besenstielen im Abstand von etwa 30 cm zueinander. Am Ende eines Besenstiels wird ein Seil befestigt und dann in der Art der Schnürsenkel an den Schuhen um beide Besenstiele geschlungen. Zieht dann ein weiterer Schüler an dem freien Ende des Seils, wird es ihm gelingen, die beiden Schüler mit den Besenstielen zusammenzuziehen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar