Ein selbstgeschriebenes Tierbuch

Ein Beitrag von Marcus Kraneburg (Freie Waldorfschule am Kräherwald / Stuttgart)

Die Kinder durften in meiner Klasse während der vierwöchigen Tierkundeepoche als Hausaufgabe ein eigenes Tierbuch schreiben. Sie konnten sich ein Tier aussuchen, sollten dann aber so schreiben, als wären sie selbst dieses Tier. Dies in der 4. Klasse zu machen ist sicher ein wenig gewagt, für die 5. Klasse ist es aber sehr empfehlenswert. Es entstanden ganz tolle Werke, von denen Sie ein besonders gelungenes Buch unten vollständig lesen können.

Jetzt folgt zuerst der Eltern- und Schülerbrief, in dem ich die Vorangehensweise schriftlich festhielt und die Besonderheiten dieser Arbeit erklärte.

 

Liebe Schüler und liebe Eltern,

die Tierkundeepoche wird insgesamt 4 Wochen dauern. Während dieser Zeit bekommt Ihr nur eine Hausaufgabe auf, die ist allerdings umfangreich.

Um was handelt es sich:

Ihr sollt Euch ein Tier aussuchen, das Euch ganz besonders interessiert. Überlegt Euch die Wahl gut, denn später kann man nicht mehr wechseln. Ein Vorteil ist es, wenn Ihr dieses Tier beobachten könntet, weil Ihr dann eigene Erfahrungen mit dem Tier verbindet und das Tier nicht nur in Büchern abgebildet findet.

Trotzdem - alle Tier sind möglich: Von der Stubenfliege bis zum Krokodil.

In den vier Wochen dürft Ihr Euer eigenes kleines Tierbuch schreiben. Wo hinein sage ich später. Dabei ist mir wichtig, dass Ihr nicht einfach aus irgendeinem Buch oder Lexikon etwas abschreibt, sondern dass Ihr alles aus der Sicht des Tieres selbst schreibt, also in ICH-Form.

 

Ein Beispiel:

„Die anderen Tiere beneiden mich darum, dass ich so leicht und luftig bin. Wenn ich von einem Ast zum anderen springe, so erblassen die besten Akrobaten. Dabei ist mein buschiger Schwanz ganz wichtig. Er hilft mir, das Gleichgewicht zu halten und sogar die Richtung meiner weiten Sprünge zu beeinflussen ...."

 

Folgende Kapitelüberschriften könnte Dein Tierbuch haben:

  • Ich beschreibe Euch, wie ich aussehe.
  • Was ich besonders hübsch an mir finde.
  • Meine Leibgerichte, was ich am liebsten esse. (Male ein Bild von der Nahrung)
  • Wo meine Brüder und Schwestern überall auf der Welt leben und wo wir überhaupt nicht leben könnten. (Kontinent oder Länder, Klima, Umgebung ...)
  • Was ich besonders gut kann. (laufen, springen, graben, fliegen, nagen, jagen ... wann machst du das und warum?)
  • Was ich gar nicht gut kann.
  • Hier habe ich ein Porträt von mir erstellt. (Mal ein Bild von dem Tier)
  • Ein ganz normaler Tag (Beschreibe, wie und wo du morgens aufwachst, was du den lieben langen Tag machst, was du entdeckst, was dich beschäftigt, was dir begegnet. Das kann eine spannende Geschichte werden)
  • Wovor ich am meisten Angst habe. (Wirst du gerne von einem anderen Tier gefressen?)
  • Mein Familienleben (Wo schlafe ich, wie viele Kinder bekomme ich, wie ziehe ich sie auf, wo brauchen sie meine Hilfe, wie wachsen sie heran, wann gehen sie aus dem Haus ....)
  • Welche Erlebnisse ich schon einmal mit __________, einem Kind aus der 4b an der Waldorfschule in Stuttgart hatte. (Wenn du keines hattest, dann erfinde eins.)

 

Vielleicht kommt Ihr auf ganz andere Überschriften. Schreibt alle Eure Entwürfe zuerst ins Übheft (hinten hinein und auf den Kopf gedreht). Wenn Ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, so lasst sie von Euren Eltern korrigieren. Am Ende der dritten Woche sagt Ihr mir, wie viele Seiten Ihr beschrieben habt und ich gebe Euch DIN A 3 Papier, das wir in der Mitte sorgfältig knicken. Es bekommt eine Bindung, ähnlich einem Buch. Ein festeres Kartonpapier besorgt Ihr Euch selbst - das wird der Umschlag. Die Farbe könnt Ihr Euch aussuchen.

Vorne drauf sollt Ihr einen Scherenschnitt von dem Tier anfertigen. Wie das gehen kann, zeige ich Euch in der Schule.

 

Bei so einer großen Aufgabe, muss man sich einen Zeitplan machen und noch wichtiger: man muss sich daran halten!

1. Woche: Material sammeln: Sich an eigene Beobachtungen erinnern, Bücherei aufsuchen, mit den Eltern im Internet schauen, sich Gedanken machen, Stichpunkte, erste Entwürfe ....

2.+ 3. Woche: Tüchtig Texte zu den Überschriften schreiben, Bilder malen.

4. Woche: Die Texte ins Reine übertragen, Bilder einkleben, Buch selbst binden.

 

Am Freitag in 4 Wochen haben wir dann eine kleine Klassenausstellung mit unseren eigenen Tierbüchern. Vorher könnt Ihr aber immer schon ein paar Texte im Unterricht vorlesen.

Frohes Schaffen und einen lieben Gruß!

 

Das Tierbuch von Cosima: "Die Stechmücke"

 
Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar