Tintenfisch

Ein Beitrag von Helmut Thomas

Es soll hier ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass der folgende Epochenhefttext der individuellen Schwerpunktsetzung des oben genannten Autors entspricht und somit keine Allgemeingültigkeit besitzt. Er dient der Anregung und Vorbereitung des Klassenlehrers.

 

„In vielen Meeren unserer Erde lebt der Tintenfisch (auch Sepia genannt). Tagsüber liegt er meist unbeweglich im Sand oder zwischen Steinen versteckt auf dem Meeresboden und lauert auf Beute. Dabei ist er kaum vom Untergrund zu unterscheiden, so vollkommen hat sich sein Körper der Farbe der Umgebung angepasst. Wachsam nimmt er mit seinen großen Augen jede Bewegung wahr. Da kommt ein Krebs in seine Nähe.

Augenblicklich wir der Tintenfisch kupferrot vor Erregung, die Fangarme schimmern grünlich. Ein lebhaftes Farbenspiel wandert über seinen ganzen Körper. Blitzschnell rollt er seine Greifarme aus, packt den Krebs und führt ihn zum Mund. Die harte Schale vermag sein Papageienschnabel mühelos zu knacken.

Doch nun droht Gefahr! Ein Seehecht hat den Tintenfisch entdeckt und will ihn fressen. Rasch presst der Tintenfisch das Wasser aus seiner Atemhöhle, hüllt alles in dunklen Tintennebel und schießt wie eine Rakete rückwärts in sein sicheres Versteck."

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar