Baum-Memory

Ein Beitrag von Ralf Heuer

Das Erstellen eines Baum-Memorys kann eine Pflanzenkundeepoche in schöner Weise begleiten. In einer solchen Epoche geht es ja u.a. auch darum, die Augen für die Pflanzenwelt zu öffnen, achtsam durch die Natur zu gehen, sich aber auch ein wenig mit Pflanzen und Bäumen auskennen zu lernen.

 

Aufgabenstellung:

Mache in der vierwöchigen Pflanzenkundeepoche mit deinen Eltern mindestens zwei Ausflüge durch Wald und Wiesen. Nehme dazu eine Digitalkamera mit. Jetzt suche verschiedene Bäume auf. Mache von jedem Baum mindestens zwei Fotos.

  1. Nur von seinem Stamm ohne die Blätter oder Nadeln, damit du die Rinde des Baumes gut erkennen kannst.
  2. Nur von seinen Blättern oder Nadeln, nicht vom Stamm.

Jetzt hast du zwei Bilder von dem gleichen Baum. Je mehr verschiedene Bäume du findest, desto umfangreicher wird dein Baum-Memory.

 

Wie fertigst du das Baum-Memory an?

Wenn du alle Bilder beieinander hast (vielleicht schaust du sie mit Vater oder Mutter auf dem PC an) gehst du sie entwickeln. Wähle das Format 9x13 cm. Besorge dir in einer Schreibwarenabteilung einen großen Bogen Kartonpapier in grüner Farbe. Lege zuhause die Bilder darauf, umrande sie mit einem Bleistift und schneide die Fläche möglichst gerade aus. Klebe zuletzt das Bild sorgfältig auf. Dein Baum-Memory ist fertig.

Die Besonderheit des Baum-Memorys

Du legst zuerst ganz normal die Bilder verdeckt auf den Tisch. Nun musst du aber nicht zwei identische Bilder finden, sondern der Reiz besteht darin, die beiden Bilder des gleichen Baumes zu erkennen.

Zusatz

Du kannst das Baum-Memory auch so spielen, dass es nicht ausreicht, die beiden Bilder aufzudecken, sondern dass du zusätzlich auch den Namen des Baumes sagen musst.

Schwieriger wird das Spiel, wenn du als drittes Bild zu jedem Baum noch seine Frucht fotografierst. Dann müsstest du nicht nur ein Bilderpaar finden, sondern ein Bildertrio. Das geht natürlich nur im Herbst. Du kannst das Spiel auch nachträglich noch erweitern.

 

Eine Aufgabe für die Klasse oder auch allein

Dieses selbstgefertigte Baum-Memory kann sinnvoll im Unterricht eingesetzt werden. Ein jedes Kind könnte so ein Baum-Memory anfertigen. Am besten wird es sein, wenn man die Aufgabe schon vier Wochen vor der eigentlichen Pflanzenkunde beginnt, damit Eltern und Kinder mit den einzelnen Arbeitsschritten nicht in Zeitnot geraten.

Natürlich ist so ein Baum-Memory unabhängig von der Schule eine interessante Sache und kann Spaziergänge von Eltern und Kindern bereichern. Man könnte anstatt eines Baum-Memorys auch ein Pflanzen-Memory machen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar