Vom Torf zum Diamant (Epochenhefttext)

Ein Beitrag von Magdalene Dycke (Freie Waldorfschule Schopfheim)

Es soll hier ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass der folgende Epochenhefttext der individuellen Schwerpunktsetzung des oben genannten Autors entspricht und somit keine Allgemeingültigkeit besitzt. Er dient der Anregung und Vorbereitung des Klassenlehrers.

 

Auch die Kohle ist aus dem Lebendigen entstanden. Sie deutet auf eine frühe Pflanzenzeit der Erdentwicklung hin.
Fäulnis, Druck, Wärme und Luftabgeschlossenheit haben Torf zu Braunkohle verdichtet. War der Druck und die Wärme größer, so wurde daraus im Verlauf von Millionen von Jahren Steinkohle. Diese wird in Bergwerken abgebaut. Als Brennstoff verwendet, erzeugt Kohle starken Ruß. Noch Ende des 20.Jahrhunderts hatte man in London solche Luftverschmutzung durch Kohlefeuerung, dass man an nebligen Tagen kaum die Hand vor den Augen sehen konnte.

Kohleartige Substanz (Kohlenstoff) ist auch wandlungsfähig. Wird die Steinkohle durch hohen Druck weiter verdichtet und Feuchtigkeit entzogen, entsteht die hochwertigste Kohlensorte, der Anthrazit (Glanzkohle). Als Brennstoff verwendet, können extrem hohe Temperaturen erzeugt werden, wodurch dieses Material gerne in der Industrie verwendet wird.

Durch die Auskristallisation zu 6-eckigen, grau-schwarzen, weichen Kristallen entsteht aus Kohlenstoff Graphit, welcher als Mine in unserem Bleistift enthalten ist.

Am Ende des Verwandlungsprozesses von Kohlenstoff steht eines der kostbarsten Mineralien, der Diamant. Auf geheimnisvolle Weise klärt sich das feste, schwarze Material zum farblos und durchsichtigen Edelstein auf.
Diamant ist das härteste, bekannte Mineral und wird häufig in der Industrie zur Herstellung von Präzisionswerkzeug benutzt.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar