Züchtung eines Alaunkristalls (experimentelle Hausarbeit)

Du erhältst etwa 30 g Alaun (ca. 30 pro Kind, über den Chemielehrer bestellen lassen) und 100 ml reines (destilliertes) Wasser  in einem kleinen Marmeladenglas mit Deckel.

 

Außerdem benötigst Du:

  • ein Honig- oder Wasserglas,
  • einen Holzspatel,
  • ein Holzstäbchen und
  • etwas Zwirn oder Faden.

 

Durchführung:

Stelle das Marmeladenglas in heißes Wasser (ca. 40-50 Grad) und rühre mit dem Holzspatel bis sich Alaun vollständig gelöst hat. Befestige am Stäbchen einen Faden und tauche ihn in die warme Lösung. Dazu lege das Stäbchen quer über die Öffnung des Glases.

Wenn sich kleine Kristalle gebildet haben, nimm den Faden aus der Lösung. Dies geschieht nach etwa 1-1,5 Stunden. Schneide den Faden unter einem gut ausgebildeten Einzelkristall ab und entferne alle anderen Kristalle. Nun hänge den Faden wiederum in die Lösung.

Hat der Kristall eine bestimmte Größe (0,5 cm) erreicht, kann er auch auf dem Boden des Glases weiterwachsen. Entferne täglich die kleinen Kristalle, die sich am Boden des Glases abscheiden und ein ungestörtes Wachsen des Kristalls behindern. Nehme ihn dazu mit einem Löffel aus der Lösung und gieße den Bodensatz mit der Lösung ins Vorratsgefäß.

Temperaturschwankungen sollten vermieden werden. Erwärmt sich die Lösung um mehrere Grad, so löst sich auch dein Kristall langsam wieder auf. Dein Kristall wird Tag für Tag wachsen. Unbehandelt wird er wasserempfindlich sein. Es empfiehlt sich, ihn vor Feuchtigkeit zu schützen.

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar