1x1 Führerschein

Ende 2., Anfang 3. Klasse

Vorab:

Wir haben die 1x1-Reihen immer bis x12 geübt um den Einstieg ins große 1x1 später zu erleichtern.

Jedes Kind bekam einen A5-großen, auf farbigem Tonpapier gedruckten Blanko - Führerschein. Es durfte nun seinen Vornamen eintragen und mit Dickies in den Rahmen ein Portrait von sich malen (finde ich schöner als ein Foto).

Die Kinder wählten nun eigenständig aus, welche der Reihen sie sich vornehmen, um sie alleine, zu zweit oder sogar zu dritt fehlerfrei vorzusprechen.

Ich habe versucht, feste Zeiten dafür einzurichten, z.B. immer zu Anfang der Übstunden jeweils 3 - 5 „Vorsprechgruppen“. Die 2 oder 3 Kinder haben sich immer mit Säckchen zugeworfen. Waren es 3 Kinder, so wurde beim Rückwärtszählen die Richtung gewechselt (hilfreich).

Für jede fehlerfrei aufgesagte Reihe gibt es je einen Stempel für vor- und rückwärts.

Der Zeitaufwand ist nicht zu unterschätzen! Denn es kommt ja jedes Kind mindestens 12 mal dran, manche schaffen auch z.B. nur den „Hinweg“ fehlerfrei, bekommen also nur den einen Stempel, und müssen noch mal dran kommen.
Haben die Kinder alle Stempel vollständig, bekommen sie den Führerschein mit Datum und Unterschrift des Lehrers ausgehändigt... großer Stolz!

 

Meine Ziele:

- Eigenständigkeit fördern
- Überblick für den Lehrer über den Stand jedes Kindes
- spielerischer Umgang, gleichzeitig etwas „erlangen“, Kinder haben etwas in der Hand
  worauf sie stolz sind
- Eltern können zuhause mit einsteigen und üben
- kleine Lerngruppen entstehen, Kinder motivieren und helfen sich gegenseitig

 

Meine Erfahrungen:

Die Kinder haben große Begeisterung und Ausdauer gezeigt, auch die Zuhörer!
Es ersetzt jedoch nicht das ständige gemeinsame und rhythmische Auffrischen der Reihen!

 

In den Pool gestellt von:  Mirja Hamann 
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar