Großdeutsche oder kleindeutsche Lösung

Großdeutsche Lösung

Die großdeutsche Lösung hatte für einige Menschen damals etwas sehr Bestechendes. Nicht nur Österreich wäre in das Deutsche Reich aufgenommen worden, sondern zumindest auch Böhmen und alle anderen damals dem österreichischen Kaiserreich zugeordneten Gebiete.

Ein solches Großdeutschland wäre absolut dominierend in Europa gewesen. Allein seine Wirtschaftskraft hätte in Europa ein großes Ungleichgewicht verursacht.
Zwischen Preußen und Österreich gab es den Wettstreit um die Vorherschaft. Das hätte einem Deutschen Reich nicht gut getan. Diese beiden Länder mit höchst unterschiedlichen Interessen hätten sich wieder gegenseitig blockiert und jede zentrale Regelung unmöglich gemacht. Deutschland hätte sich dann nicht zu einem modernen Staat entwickelt, sondern wäre stattdessen zu einer Neuauflage des alten Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen geworden, in dem der Kaiser nichts zu sagen hatte und jeder machte, was er wollte.

Der österreichische Kaiser musste an die Interessen seiner Monarchie denken. Sein Blick wäre von daher grundsätzlich nach Südosten gerichtet - auf den Balkan. Im Zweifelsfall wäre ihm der Zusammenhalt seiner eigenen Hausmacht immer wichtiger als die gesamtdeutschen Interessen gewesen.

Wer wäre den gesamtdeutscher Kaiser geworden: Der König von Preußen oder der österreichische Kaiser? Beide hätten sicher die Krone beansprucht.

Wilhelm war zwar zuerst Preuße - aber als solcher in jedem Fall auch Deutscher. Franz Josef war zuerst Kaiser von Österreich, König von Ungarn und von Böhmen, Herrscher über italienische, kroatische, bosnische, slowenische Gebiete .... und dann ganz weit hinten auch Deutscher.

 

Kleindeutsche Lösung

Es gab viele Gründe, die gegen eine großdeutsche Lösung stimmten:
Das 19. Jahrhundert war das Jahrhundert der Nationalstaaten. Das Österreichische Kaiserreich hätte als Vielvölkerstaat noch viele andere Nationalitäten mit ins Reich geholt.

Die kleindeutsche Lösung bescherte Deutschland dagegen nur wenige nationale Minderheiten - Polen in Preußen und Dänen in Schleswig Holstein. Da konnte sich der Staat viel nationaler begreifen und zusammenfinden.

Zuletzt noch ein wesentlicher Punkt: Keine andere europäische Macht hätte das Entstehen eines solchen gigantischen Reiches in der Mitte Europas hingenommen. Frankreich, England, Russland - keiner von ihnen konnte ein Interesse an einem einheitlichen zentralen Großdeutschland haben, das auf Grund der Bindung Ungarns an Österreich praktisch ganz Zentraleuropa eingenommen hätte. Das wäre nicht gut gegangen - schon das kleindeutsche Reich verursachte ja bei den anderen Bauchschmerzen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar